„Star Trek“: Discovery“-Staffelstart bei Netflix kurzfristig abgeblasen – auch alte Folgen weg

97
15138
Anzeige

„Star Trek: Discovery“ geht heute in die vierte Staffel – in den Vereinigten Staaten. Eigentlich sollten die neuen Folgen ab morgen auch in Deutschland bei Netflix zu sehen sein. Doch daraus wird nun nichts.

Anzeige

Die neuen Folgen der Star Trek-Serie laufen hierzulande nun doch nicht am morgigen 19. November bei Netflix an. Eigentlich sollten von Freitag an im wöchentlichen Rhythmus weitere Episoden kommen. Immer stets einen Tag nach dem Start bei Paramount+ in den Vereinigten Staaten. Doch genau hier liegt der Hunde begraben.

Wie unter anderen das Portal „deadline“ berichtet, soll die vierte Staffel von „Star Trek: Discovery“ auch hierzulande bei Paramount+ anlaufen. Darüber hinaus sind seit Mittwoch auch alle bereits veröffentlichten Folgen bei Netflix nicht mehr zu finden. Für die Fans heißt nun erst einmal warten. Denn der ehemals unter dem Namen CBS All Access firmierende Streamingdienst kommt erst 2022 nach Deutschland.

Wie Sky ankündigte, soll Paramount+ 2022 für Kunden des Pay-TV-Anbieters verfügbar gemacht werden (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Seitens des Mutterkonzerns des Streamindienstes, Viacom CBS, heißt es, dass Deutschland, Großbritannien und Italien zu den ersten Ländern außerhalb Nordamerikas gehören werden, in denen Paramount+ starten wird. Konkreter wird keine der involvierten Parteien momentan.

Neue Staffel „Star Trek: Discovery“ kehrt zu alten Tugenden zurück

Interessant an der neuen Staffel ist auch, dass die Macher der „Star Trek“-Serie eine Rückkehr zu alten Tugenden planen. So sollen sich die neuen Abenteuer der Discovery wieder mehr dem Erkunden widmen. Immerhin hat die Crew gerade erst einen Zeitsprung von über 1000 Jahren hinter sich. In der fernen Zukunft hat das (titelgebende) Entdecken neuer Welten dementsprechend wieder deutlich mehr Gewicht.

Außerdem soll die Geschichte zum Beispiel wieder häufiger episodenhaft erzählt werden. Dementsprechend seltener sollen sich über mehrere Folgen überspannende Handlungsstränge vorkommen. Ein Manko an dem nicht zuletzt auch die erste Staffel „Star Trek: Picard“ krankte.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Anzeige

97 Kommentare im Forum

  1. Zitat: Auf der Brücke der Discovery kam es zum Ende der dritten Staffel zu einem Wechsel. Ab sofort hat Captain Burnham das Sagen. Die neuen Folgen der Star Trek-Serie unter seiner Ägide laufen also Leute…Bitte!!!
Alle Kommentare 97 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum