DAZN: Künftig Konkurrenz von Netflix und Apple anstatt von Sky?

28
16613
DAZN Logo Weiss
Anzeige

Der Internet-Sportsender DAZN will nach dem Kauf der Champions League bis 2027 weiter in Rechte einkaufen und bald Gewinn machen, Konkurrenz könnte dabei eher von Apple und Netflix als von Sky drohen, nimmt die Deutschland-Chefin an.

Anzeige

Neue Lizenz-Verträge seien „immer Investitionen“, sagte Alice Mascia der Deutschen Presse-Agentur. „Aber es gibt viele Marktteilnehmer.“ Die Deutschland-Chefin rechnet mit neuer Konkurrenz: „Ich erwarte, dass Streamingportale wie Apple TV+ oder Netflix sich Sportrechte ganz genau anschauen. Wir erwarten wachsendes Interesse auch von diesen Unternehmen.“

DAZN erwartet, dass Apple und Netflix auch in Deutschland in Sportrechte investieren

Streamingdienste © Netflix / Disney / Amazon / Apple TV
Alles Namen, die DAZN fürchtet bzw. teilweise schon als Champions-League-Juniorpartner dulden muss. © Netflix / Disney / Amazon / Apple TV

Seit dem Start vor sechs Jahren hat DAZN viele Milliarden investiert und zuletzt für die drei Spielzeiten der Champions League ab 2024/25 jeweils Rechte für 186 Partien sowie Konferenzen und Zusammenfassungen erworben. Bisher erwirtschaftet das international tätige Unternehmen in Deutschland allerdings keinen Gewinn. „Wir machen signifikante Fortschritte“, sagte die 49 Jahre alte Managerin und kündigte für das kommende Jahr an: „Innerhalb der nächsten zwölf Monate wollen wir raus aus den roten Zahlen, das ist der Plan.“ Derzeit versucht der Sportsender mit zeitlich begrenzten Sonderangeboten und Kooperationen mit Handelsunternehmen, Kunden zu gewinnen.

Lesen Sie bei Interesse an dem Thema ebenfalls den DIGITAL FERNSEHEN-Kommentar aus der vergangenen Woche: DAZN künftig mit mehr Champions-League-Spielen – lohnt sich die verkappte Super League?

Bildquelle:

  • streamingdienste: Netflix / Amazon / Disney / Apple
  • df-dazn-logo-white: © DAZN Group
Anzeige

28 Kommentare im Forum

  1. Der Sky Drops ist gelutscht. Ist ja nun nichts Neues. Orientiert man sich jetzt auch an sinkenden Schiffen. Wobei der Rest genau so viel Gewinn macht, wie Dazooon
  2. „Innerhalb der nächsten zwölf Monate wollen wir raus aus den roten Zahlen, das ist der Plan.“ Lange nicht mehr so gelacht - mit den Ramschabos die jetzt wieder angeboten werden?
Alle Kommentare 28 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum