DAZN künftig mit mehr Champions-League-Spielen – lohnt sich die verkappte Super League?

19
12463
dazn sky Champions League
© UEFA, DAZN, Sky
Anzeige

DAZN hat nun offiziell bestätitgt, was bereits seit einigen Tagen angenommen wurde: Die Champions League bleibt beim Sportstreamingdienst und die Live-Übertragungen werden aufgrund eines Wettbewerb-Modells sogar noch ausgebaut – Sky machte das Spiel der UEFA hingegen nicht mit.

Anzeige

Während auf den ersten Blick Sky-Kunden weiter in Röhre gucken müssen, verlängern DAZN und die UEFA ihre erfolgreiche Partnerschaft für die Übertragung der Champions League in Deutschland bis 2027. Was sich zunächst nach einem Erfolg anhört, könnte sich jedoch schnell als Boomerang erweisen. Ist doch hinlänglich bekannt, dass eine solche Verlängerung gerne einmal mit einer neun- bis zehnstelligen Summe zu Buche schlägt.

DAZN schnappt bei verkappter Super League zu – Sky ohne Champions League besser dran?

Die ohnehin schon zum jetzigen Zeitpunkt die großen Ligen begünstigende Königsklasse des europäischen Vereinsfußballs wird aber mit Beginn der neuen Rechteperiode in anderthalb Jahren zu einem noch aufgeblaseneren Konstrukt mutieren. Eine nicht ungefährliche Tendenz in Zeiten des Überdruss von Live-Fußball und einem immer erkennbareren Verdruss beim Publikum. Die Frage wird sein: Wer macht da noch mit?

„Schweizer System“ konzeptionell eher Schweizer Käse

Mit Beginn der Saison 2024/25 verändert die UEFA das Wettbewerbsformat, indem sie die Zahl der zugelassenen Teams von 32 auf 36 erhöht und die Gruppenphase durch eine Ligaphase nach dem „Schweizer System“ ersetzt. Jeder Verein bestreitet dabei in der Ligaphase acht Spiele gegen acht verschiedene Gegner (vier Heim- und vier Auswärtsspiele), die vorab ausgelost werden. Sportlich ist dies jedoch eine sehr fragliche Herangehensweise, spielt man doch nicht einmal gegen Viertel der Teilnehmer. Der tabellarische Vergleichswert ist somit sehr gering.

Trotzdem sind die acht bestplatzierten Mannschaften automatisch für die K.-o.-Phase qualifiziert, während die Teams auf den Plätzen 9 bis 24 in Playoff-Begegnungen (Hin- und Rückspiel) die verbleibenden acht Startplätze im Achtelfinale unter sich ausmachen. Praktisch, da man sich so noch mehr Spiele verschafft.

Insgesamt wird DAZN ab der Saison 2024/25 also 186 von 203 möglichen Spielen pro Saison live übertragen, 65 mehr als derzeit. Wie bisher wird die Sport-Plattform alle Spiele am Mittwoch und alle bis auf eins am Dienstag (bleibt bei Amazon Prime Video) live und exklusiv zeigen, sowohl als Einzelspiele als auch in der Konferenz – in der Ligaphase und auch in der K.o.-Phase. Darüber hinaus wird das jährliche Finale wie bisher co-exklusiv auf DAZN zu sehen sein.

Man kann Sky nur gratulieren, sich so einen Mist nicht geleiset zu haben

Von Sky hieß es zu der Vergabe der TV-Rechte an der Champions League von 2025 an nur: „Bei allem Interesse sind wir mit einer ökonomisch klaren und verantwortungsbewussten Sicht auf den Wert von Sportrechten in den Prozess gegangen und waren deshalb auch im Sinne unserer Kunden nicht bereit, über den Wert, den wir diesem Recht beimessen, hinauszugehen.“ Man hält die Preise für die Champions League also schlichtweg für zu teuer.

Nicht dumm: So geht der Kelch einer womöglich milliardenschweren Risiko-Investition an einem vorüber. DAZN hingegen wird – auch wenn es aktuell sein Jahresabo wieder gesenkt hat – sehen müssen, wieviele Preiserhöhungen man seinen Kunden noch antun möchte, um endlich profitabel zu werden. Eins ist sicher: Leichter ist dies durch den Rechteerwerb der Champions League nicht geworden.

Bildquelle:

  • ChampLeague_DAZN_Sky: © UEFA, DAZN, Sky
Anzeige

19 Kommentare im Forum

  1. "Man kann Sky nur gratulieren, sich so einen Mist nicht geleiset zu haben" Ich würde DF mal raten Medienkompetenz mal zu lernen bei DWDL... Es soll dort Fortbildungskurse geben. Nebenbei bemerkt Sky hat die Rechte an der Champions L für Österreich gekauft.... Also hat man sich dann doch diesen "Mist" geleistet. Ach das wird im vorgedruckten Artikel nicht gestanden haben oder ? Sky bleibt in Österreich bis 2026/27 die Heimat der Königsklasse - Sky Sport Austria
  2. Eben. Es mag nämlich Leute geben, die kucken lieber Real-Barca statt Augsburg-Hoffenheim. (bitte nicht als Angriff gegen diese beiden Mannschaften werten). DAZN hat wieder zugeschlagen. Die sind noch lange nicht am Ende. Wenn Sky erstmal weg ist, dann fällt denen auch noch die Buli vor die Füße. Aber vielleicht verstehen die Leute es auch irgendwann, dass DAZN keine „deutsche Klitsche“ ist, sondern ein global agierender Konzern. Das ist ein Sportanbieter. Was sollen die auch anderes machen, als auf Top-Rechte zu bieten und zu kaufen. Und die werden erstmal weitermachen. Einzige Konkurrenten scheinen mir in Deutschland aktuell Magenta und Amazon zu sein. Letztere werden allenfalls auf Top-Picks bieten, um ein bisschen Content für Prime zu haben. Erst das Gestöhne wegen der höheren Preise. Nun jagen alle den 199€-Gutschein.
  3. DAZN kann noch soooooo groß sein - die bekommen trotzdem nicht die komplette Bundesliga. Jeder weiss auch mittlerweile warum!
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum