Formel 1: Welchen Free-TV Sender wählt Sky als Ersatz für RTL?

59
12459
Formel 1 © learchitecto - Fotolia.com
© learchitecto - Fotolia.com
Anzeige

ARD, ZDF, ProSieben oder doch wer anders? RTL hat in Sachen Formel 1 noch auch ganz offiziell das Handtuch geworfen: Doch welcher Free-TV-Sender übernimmt den Rennzirkus nun? Spekuliert wird über mehrere Varianten.

Anzeige

Noch wird die Formel 1 nicht gänzlich aus dem Free-TV verschwinden, da Sky an einen vertragliche Klauseln gebunden ist. Diese schreiben die frei verfügbare Ausstrahlung von insgesamt vier Rennen pro Saison vor. Somit muss man sich darauf gefasst machen, dass in absehbarer Zeit ein neuer Sender um die Ecke kommt.

Vier Übertragungen im Free-TV garantiert

Formel 1-Reporter Kai Ebel
Formel-1-Boxenreporter Kai Ebel müsste eigentlich „Daumen runter“ zeigen, denn RTL ist jetzt offiziell außen vor bei der Formel 1. Bildrechte: TVNOW / Lukas Gorys

ProSieben wird von der „Bild“ als potenziell interessiert ins Spiel gebracht. Die Öffentlich-Rechtlichen werden auch immer wieder genannt. In Anbetracht der Budgetkürzung für Sportrechte – zumindest vonseiten der ARD – bliebe hier realistisch gesehen eigentlich nur das Zweite übrig. Es ist jedoch fraglich, ob der Sender ein solches Unterfangen alleine bewältigen kann oder will.

Eine Frage des Geldes

Nicht außer Acht lassen sollte man auch die Sportsender. Bevor Sky wegen des RTL-Rückzugs auf der Formel 1 sitzen bleibt, wird sicherlich jeder Versuch unternommen werden, die Königsklasse des Motorsports in irgendeiner Art und Weise monetarisieren zu können, wenn man schon zur Sublizenzierung gezwungen ist. Solange der Preis in kolportierten Höhen von 10 Millionen Euro liegt, werden aber wahrscheinlich weder Eurosport noch Sport1 zugreifen.

Zaubert Sky doch eine eigene „Free-TV“-Lösung für die Formel 1

Aufgrund mangelnder Einsicht ins Kleingedruckte der Verträge zur Formel 1 zwischen Sky und dem Veranstalter Liberty Media bzw. der untergeordneten Formula One Group ergibt sich auch noch weiterer Spielraum für Spekulationen. Sollte dort nämlich gar nicht zwingend der Begriff Free-TV verwendet werden, sondern gegebenenfalls so etwas wie „frei verfügbar“ drin stehen, ergebe sich für Sky auch die Möglichkeit, Livestreams ohne Bezahlschranke anzubieten.

Im Golf und anderen Sportarten abseits des Mainstreams ist dies zum Beispiel gar nicht unüblich beim Pay-TV-Anbieter.

Bildquelle:

  • df-kai-ebel: RTL
  • Motorsport-Rennstrecke-Formel-1: © learchitecto - Fotolia.com
Anzeige

59 Kommentare im Forum

  1. Aber dann würde sie ja doppelt zahlen, nur um auch in Deutschland senden zu können. Glaub das machen die nicht, der Preis dafür ist doch arg hoch.
Alle Kommentare 59 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum