Neue Studie: Mehrheit nutzt Piraterie-Inhalte und gefährdet sich unbewusst

93
1993
Bild: © terovesalainen - Fotolia.com
Bild: © terovesalainen - Fotolia.com
Anzeige

64 Prozent der Deutschen gefährden sich sowie ihre neuen Geräte unbewusst durch Piraterie. Das ergab eine neue Studie.

Zwei Drittel der Deutschen, nämlich 64 Prozent, sind sich der verdeckten Gefahren von Piraterie nicht bewusst. Das ergab eine neue Studie, die von Fact, der führenden Organisation für den Schutz geistigen Eigentums, in Auftrag gegeben wurde.

Die Studie, für die Opinium im Januar 1.000 deutsche Verbraucher befragt hat, untersuchte die Einstellung zu Piraterie. Dabei kam heraus, dass sich die Menschen verstärkt dem Fernsehen und den Streaming zuwenden, um sich zu beschäftigen. Nicht zuletzt habe das mit den derzeitigen Einschränkungen zu tun. So hat circa ein Drittel der Deutschen über die Weihnachtsfeiertage Geräte gekauft oder erhalten, um Filme, TV- und Sportsendungen anzuschauen.

Illegales Streaming

Und trotz des an sich hohen Bewusstseins bezüglich Piraterie und Illegalität bei 68 Prozent der Befragten, waren sich die meisten Verbraucher allerdings der Gefahren nicht bewusst. Die Hälfte hatte sich dazu verleiten lassen, ihre neuen Geräte für einen kostenlosen Zugriff auf Inhalte wie Sport oder Filme, die eigentlich kostenpflichtige Premium-Inhalte sind, zu nutzen. So hatten sie sich und ihre Geräte unwissentlich den Risiken von Piraterie ausgesetzt.

Nachdem sie bezüglich der erheblichen Gefahren gewarnt wurden, gaben die Verbraucher an, dass das ihre Wahrnehmung hinsichtlich Piraterie geändert habe. Zu den Gefahren zählen beispielsweise Betrug, Identitätsdiebstahl, Schadsoftware sowie der Bezug zu kriminellen Banden. 51 Prozent gaben an, dass sie Freunden und Familie von nun an davon abraten würden.

Piraterie als reale Gefahr

Kieron Sharp, CEO von Fact: „Auch wenn es ermutigend ist zu sehen, dass sich viele Menschen bewusst sind, dass Piraterie illegal ist, so scheinen die Verbraucher die damit verbundenen tatsächlichen Risiken noch nicht richtig verstanden zu haben. Und damit gefährden sie sich unbewusst. Identitätsdiebstahl, Betrug, Schadsoftware und Viren als Resultat von Piraterie sind mehr als nur real.“

Fact ist die führende Organisation in Großbritannien, die sich dem Schutz geistigen Eigentums verschrieben hat. So ist die Arbeit der Organisation für die gesamte Unterhaltungsbranche relevant. Beispielsweise unterstützt auch Sky deren Arbeit. Sollen deren zahlende Kunden und Inhalte doch geschützt werden.

Bildquelle:

  • Streaming-Tablet-Film: © terovesalainen - Fotolia.com

93 Kommentare im Forum

  1. Ich halte auch nichts von Piraterie und bezahle meinen Konsum auch Ordnungsgemäß! Ich schaue sky mit sky Abo und auch Vodafone Kabel habe ich ein Abo und schlafe deshalb Nachts auch sehr gut! Meine Meinung dazu möchte ich aber jetzt auch darüber los werden, im Vorfeld möchte ich aber betonen, das ich Piraterie überhaupt nicht gut heiße und nicht unterstützte. Was ich zu dem Thema aber auch sagen muss ist, das Anbieter, Rechteinhaber und TV Sender Betreiber es auf der anderen Seite aber auch herausfordern. Im TV Bereich des linearen Fernsehen zum Beispiel, über Satellit und Kabel, was haben wir da alles schon an Sender gehabt, die nach und nach abgeschaltet wurden und zu anderen Anbietern verschoben oder in einem Beispiel von Vodafone West in der nächsten Zeit abgeschaltet werden. Ob der Kunde bzw. Inheressent, welches der Endverbraucher ist, seine Lieblingssender dann noch empfangen kann, interessiert da keinen. Nein im Gegenteil man schaltet die Sender einfach ab und verfrachtet sie dann zu Streamingdienste, wo der Endverbraucher dann 10 oder mehr Streamingdienste abonnieren muss, um das Angebot zu bekommen, welches er sonst in einem oder zwei Paketen bei sky oder beim Kabelanbieter bekommen hat. Ich habe auch Lieblingsender wie EXTREME SPORTS, RTL PASSION, animal planet, doxx oder die MTV Musik Pay TV Sender. Die verschwinden jetzt in absehbarer Zeit bei Vodafone West aus dem Kabel, weil Anbieter und Sender Anbieter es nicht hinbekommen oder nicht wollen, eine Weiterverbreitung zu vereinbaren und somit auch den Endverbraucher den Empfang über seinen Verbreitungsweg weiter zu ermöglichen. Der Endverbraucher ist dann immer der dumme, der sich damit abzufinden hat. Ich sage es wieder, das ich Piraterie nicht in Ordnung finde, doch muss ich auch den Vorwurf an die Anbieter, Rechteanbieter und TV Sender Anbieter richten. Würden die es den Endverbraucher nicht immer schwieriger machen seine Lieblingssender weiter über seine Gebuchten Angebote zu empfangen und es dem Endverbraucher mit proprietären Geräten nicht immer schwieriger machen. Dann würde bestimmt der ein oder andere sich nicht an Piraten richten, die ihm die Sender irgendwie wieder zugänglich machen. Da muss ich sagen, sind es die Anbieter, Rechteanbieter und die TV Sender Anbieter und alle anderen Anbieter aller Art auch selbst schuld mit, wenn sich einige dann andere Wege suchen um ihr Lieblingssender weitersehen zu können. Alles was Anbieter tun, ist Ihr Angebot abzubauen statt auszubauen. Die größte Frechheit dabei ist dann auch noch, wenn sie dann nach dem Abbau ihres Angebots, dann noch ganz frech ihre Preise anheben, wie es zum Beispiel Vodafone in den ehemaligen Unitymedia Gebieten macht. Da wundern sich die Anbieter, Rechteinhaber und TV Sender Anbieter, wenn sich der Endverbraucher zu illegalen Strukturen hinziehen lässt? Statt sich zu wundern, sollten Anbieter, Rechteinhaber und TV Sender Anbieter zu eine perfekte Lösung für den Endverbraucher zusammentun und nicht alles auseinander reißen und in Zig verschiedene Produkte verteilen, du untereinander nicht kompatibel sind. Da wundert es mich nicht, wenn sich der Endverbraucher zu illegalen Machenschaften anregen und verführen lässt. Da sollten die Anbieter ein Gegenangebot bringen, wo der Endverbraucher alles auf legalen Weg angeboten bekommt und das auf seiner vorhandenen Plattform.
  2. wenn du dir nur andere Wege suchst, deine Lieblingssender weiterhin sehen zu können und dafür zahlst, dann ist das ja auch keine Piraterie. Überhaupt ist der Artikel relativ schwammig und sagt im Grunde nichts aus. Piraterie ist meinen Augen, wenn man Filme oder Serien bei illegalen Download Portalen runterlädt, oder wie es auch viele mit Musik machen und mit illegalen Tools bei Spotify oder Deezer ihre Musik runterladen.
Alle Kommentare 93 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum