Ocilion bringt sein IPTV in zehn weitere Netze

1
4204
Anzeige

Ocilion bietet seinen Kunden ein IPTV-Komplettsystem. Gleich zehn Neukunden in Deutschland und in Österreich haben sich nun für den Anbieter entschieden – so wollen sie schnell mit eigenen TV-Produkten an den Start gehen.

Immer mehr deutschsprachige Netzbetreiber entscheiden sich bei einem eigenen TV-Produkt für Ocilion: Allein in Deutschland nehmen die Stadtwerke Bad Nauheim, Hammelburg, Merseburg, Speedloc in Görlitz und Datel in Dessau das IPTV-Komplettsystem in Anspruch und haben mit dessen Umsetzung schon begonnen. In Österreich kommen noch Energie Steiermark, Feistritzwerke, Xinon in Studenzen, Tirolnet und die Stadtwerke Imst dazu. Damit haben sich bereits insgesamt über 60 Netzbetreiber und Stadtwerke für die IPTV-Lösung von Ocilion entschieden.

Mit dem IPTV-Komplettsystem von Ocilion können die Stadtwerke und Netzbetreiber ihren Kunden TV-Produkte in ihrem Namen bieten. Das Komplettsystem umfasst neben den Senderrechten zudem Content-Pakete, zahlreicher Komfortfunktionen, einen integrierten Video-On-Demand-Service, 4K Set Top Boxen und Apps für First & Second Screen. Die Kunden haben die Wahl zwischen einer lokalen Integration (On-Premises) und einer Cloud-Lösung (Vorleistungsdienst).

Mit der Energie Steiermark hat Ocilion dazu einen weiteren großen Kunden gewonnen: Der Netzbetreiber gehört mit 600.000 Kunden zu den vier größten Energieanbietern in Österreich. Somit liefert Ocilion zusätzlich zu den größten österreichischen Netzbetreibern auch den großen Landesenergieversorgern Energie Steiermark, Wien Energie und Energie AG (Oberösterreich) eine umfassende IPTV-Lösung.

Bildquelle:

  • Ocilion: OCILION IPTV Technologies GmbH

1 Kommentare im Forum

  1. Das wäre doch mal was für PYUR, damit könnten sie ihr jämmerliches TV Angebot in Gotha aufpeppen. Analog TV und Öffis in SD hätten dann ein Ende. Neben den fehlenden Sendern könnte ja UHD etabliert werden. Aber das werde ich bei PYUR nicht mehr erleben.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum