ServusTV Deutschland mit nächstem Sportrechte-Deal

12
18583
Tennis bei ServusTV
© ServusTV / GEPApictures
Anzeige

Die Tinte unter dem Vertrag mit der DTM war wahrscheinlich noch gar nicht trocken, da unterzeichnet ServusTV bereits den nächsten Deal auf dem Sportrechte-Markt.

Anzeige

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) hat bereits zum 15. April 2022 einen Kooperationsvertrag mit ServusTV geschlossen, wie jetzt bekanntgegeben wurde. Ziel der Partnerschaft ist es, die Fernsehpräsenz des Tennissports in Deutschland gemeinsam voranzutreiben und das bestehende Angebot bekannter zu machen.

Simon Papendorf, Geschäftsführer des Deutschen Tennis Bundes, blickt voller Vorfreude auf die Zusammenarbeit: „Tennis hat auf dem Sport- und Freizeitmarkt in Deutschland eine sehr große Bedeutung, aber auch starke Konkurrenz. Umso wichtiger ist es, dass der Tennissport eine hohe Präsenz im Fernsehen und auf digitalen Plattformen hat. ServusTV ist dafür ein idealer Partner.“

ServusTV laut DTB „idealer Partner“

Der Privatsender weitet sein Engagement in Deutschland weiter aus undsieht im Tennis eine wichtige Sportart für das eigene Portfolio. Mit den bett1open (WTA Berlin), The Weissenhof (ATP Stuttgart) und den Hamburg European Open (ATP/WTA Hamburg) werden in diesem Jahr gleich drei Spitzenturniere live und exklusiv im Free-TV bei ServusTV Deutschland und darüber hinaus im Stream bei ServusTV On gezeigt. Der Tennis-Sommer bei ServusTV Deutschland beginnt am 4. Juni mit der Übertragung des Stuttgarter Rasenturniers. Auch der Sandplatzklassiker am Hamburger Rothenbaum (Foto) ist ab 18. Juli auf dem Sender live zu sehen.

„Mit der Partnerschaft setzen wir einen weiteren Meilenstein in der Tennisstrategie von ServusTV und freuen uns sehr, mit dem DTB einen starken Partner an unserer Seite zu haben, der Tennis mit genauso viel Herzblut betreibt wie wir. Dank der Kooperation erreichen wir die Fans nicht nur über das ganze Jahr hinweg, sondern dort, wo sie ihre Leidenschaft für den Sport am besten ausleben können – direkt am Court,“ kommentiert David Morgenbesser, Bereichsleiter Sportrechte und Distribution bei ServusTV.

Eine Partnerschaft, viele Profiteure

Die Kooperation zwischen dem Deutschen Tennis Bund, seiner 17 Landesverbände und Servus TV soll helfen die Bekanntheit und Markenpräsenz vom Sender in Tennisdeutschland zu stärken. Unter anderem werden ab sofort Tennisübertragungen von ServusTV auf den Kommunikationskanälen des DTB und seiner Landesverbände beworben. Davon profitieren nicht nur die beiden Partner, sondern ganz Tennisdeutschland. Denn Tennisfans bekommen vermehrt die Chance, ihren Lieblingssport wieder kostenlos im TV zu empfangen.

Quelle: ServusTV

Bildquelle:

  • df-servustv-tennis-hamburg: ServusTV Deutschland
Anzeige

12 Kommentare im Forum

  1. Das Problem, das ich bei ServusTV halt sehe, ist, dass bei immer mehr Sportrechten die Sendezeiten auf einem TV-Sender nicht ausreichen werden. Und wenn dann große Teile nur als Stream laufen können, ist dann das Ziel "TV-Präsenz" auch nicht erreicht.
  2. Die ATP Tour sieht das ganz anders mit der Reichweite in Tennis-Deutschland. Da nimmt man lieber Geld statt Zuschauer :LOL: Aber gerade für den DTB ist der FreeTV Deal überlebenswichtig. Denn neben den besonders schwachen Auftritten der dt. Frauen sieht bspw. Barbara Rittner hinter Kerber lange niemanden im Frauen Tennis Nachwuchs, die Deutschland bei den Turnieren erfolgreich vertreten wird. Da ist es gut dass man nicht im PayTV die Sportart endgültig totsendet, sondern noch ein paar Lebenszeichen gibt, damit überhaupt erstmal wieder "Tennis Deutschland" entsteht.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum