Zoff um Zwangsreceiver – Ein Überblick

31
5
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Wer digitale Programme über Kabel beziehen will, ist auf so genannte proprietäre Receiver des Anbieters angewiesen.

Eine Politik, mit der Kabelnetzbetreiber und Pay-TV-Anbieter wie Premiere nicht nur Kunden und Receiver-Hersteller verärgern, sondern auch aus der Sicht vieler eine fortschreitende Digitalisierung behindern.

Zuletzt ermittelte sogar das Bundeskartellamt, wie DIGITAL FERNSEHEN berichtete. In einem Interview mit DF äußerte sich Premiere-Sprecher Michael Jachan zum Sachverhalt. In der neuen Ausgabe der DIGITAL FERNSEHEN geben wir einen Überblick über die Situation.
 
Eine Lösung könnte der neue Standard CI Plus werden, mit dem sowohl die Forderungen nach dem Kopier- als auch Jugendschutz gleichermaßen erfüllt werden könnten. Die Nachteile liegen allerdings wieder einmal beim Verbraucher.
 
Welche das sind und alle weiteren wichtigen Details, erfahren Sie in der neuen Ausgabe der DIGITAL FERNSEHEN, die ab sofort am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist.
 
Das komplette Inhaltsverzeichnis lesen Sie hier.[mw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

31 Kommentare im Forum

  1. AW: Zoff um Zwangsreceiver - Ein Überblick Wichtig ist, dass auch die Spezifikation CI Plus dem Standard CI entsprechen muss - heißt, dass aktuelle CI-Geräte auch weiter genutzt werden dürfen. Mit CI ist Jugendschutz (gesetzlich gefordert) und auch Kopierschutz (nicht gesetzlich gefordert) möglich, bei CI-Plus besteht wie auch bei den aktuellen Zwangsreceivern das Problem des mangelnden Datenschutzes. Die totale Kontrolle des Nutzerverhaltens ist mit CI-Plus sicher möglich (wie auch mit den proprietären Receivern), aber aus Datenschutzgründen nicht wünschenswert... noch als Ergänzung: CI-Plus ist kein Standard, sondern es sind Spezifikationen einiger Hersteller...
  2. AW: Zoff um Zwangsreceiver - Ein Überblick Nicht jeder Kabelanbieter verlangt einen zertifizierten Receiver.
  3. AW: Zoff um Zwangsreceiver - Ein Überblick die meisten großen schon, wie z.B. Kabel Deutschland, UnityMedia, KabelBW, Tele Columbus. Allein bei denen kommt schon ein beträchtlicher Marktanteil zusammen, und sehr viele Kunden von denen haben obendrein keine Alternative.
Alle Kommentare 31 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum