UHD-HDR wird zum TV-Standard in Deutschland

103
27610
© Artur Marciniec - Fotolia.com
© Artur Marciniec - Fotolia.com
Anzeige

Immer mehr deutsche Haushalte sind im Besitz eines UHD-HDR-fähigen Fernsehers. Die Deutsche TV-Plattform verzeichnet einen positiven Trend in den letzten fünf Jahren.

Deutsche kaufen UHD: Allein im ersten Halbjahr dieses Jahres sind laut GfK Retail & Technology 2,2 von rund 3,2 Millionen in Deutschland verkauften TV-Geräten Ultra-HD-fähig. Von diesen UHD-Geräten unterstützen ganze 97 Prozent High Dynamic Range (HDR) und können Inhalte mit deutlich größerem Kontrastumfang und natürlicheren Farben in feineren Abstufungen darstellen. Die Deutsche TV-Plattform sieht in der Entwicklung der letzten Jahre einen klaren Trend zu UHD-HDR.

Der TV-Markt ändert sich spürbar laut Carine Chardon, Geschäftsführerin der Deutschen TV-Plattform und designierte Geschäftsführerin des ZVEI-Fachverbands Consumer Electronics. Sie sieht den Trend als Entwicklung von UHD-HDR zum neuen TV-Standard in Deutschland. Seit 2015 wurden rund 14 Millionen Ultra-HD-Fernseher mit HDR verkauft. Allerdings wurde die HDR-Technologie weiterentwickelt: Bis 2017 integrierten die Hersteller noch statische HDR-Verfahren wie HDR10 und HLG (Hybrid Log Gamma). 2018 wurden diese Verfahren durch dynamische HDR-Verfahren wie Dolby Vision oder HDR10+ abgelöst. Diese definieren pro Szene oder gar Einzelbild den gewünschten Bildeindruck. Von den in der ersten Jahreshälfte rund 1,6 Millionen gekauften UHD-HDR-Fernsehern, die neben HDR10 und HLG auch dynamisches HDR unterstützen, sind 300.000 davon „HDR-Alleskönner“, die alle Verfahren beherrschen.

Die Technik ist da, was fehlt, sind die Inhalte: Carine Chardon spricht sich für die Produktion von Filmen, Serien, Shows, Dokumentationen und Live-Sport in UHD-HDR aus „um die Schere zwischen der Anzahl der in den Haushalten befindlichen Geräte und der Content-Verfügbarkeit zu schließen“.

Bildquelle:

  • Streaming-Fernsehen-Fernbedienung: © Artur Marciniec - Fotolia.com

103 Kommentare im Forum

  1. Ahja. Nur weil man (fast) keine anderen Geräte bekommt, heißt es nicht automatisch, dass dieser Standard in Deutschland angekommen ist. Die ÖR senden noch in 720p und die privaten Sender bieten HD als Prestige an. Wieviele "Normalos" haben überhaupt einen UHD Player daheim oder überhaupt Internet um Netflix in UHD zu streamen? Wenn überhaupt der Tarif gebucht wurde, schließlich kann man ja 50 € im Jahr sparen mit dem HD Tarif. Ich möchte gar nicht wissen, wieviele TVs bei den Deutschen (sei es OLED, High End LCD oder "schlichte" Fernseher unter 500 €) noch nie ein UHD Bild dargestellt haben, weil damit nur die ÖR und die Privaten in SD geschaut wird?
Alle Kommentare 103 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum