Netflix will nur noch in UHD produzieren

63
15
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Netflix wird ultrahochauflösend: Streaming-Anbieter Netflix will bei seinen Zuschauern nicht nur durch mehr Eigenproduktionen, wie „House of Cards“, punkten, sondern diese in Zukunft ausschließlich in Ultra HD produzieren.

Der Streaming-Anbieter Netflix rüstet sich für die Zukunft und will künftig nur noch in Ultra HD produzieren. Steven Kang, der bei Netflix unter anderem für die Zukunftstechnologien verantwortlich ist, kündigte auf der Herbstkonferenz des US-Fachverbandes SMPTE (Society of Motion Picture and Television Engineers) an, dass der Streaming-Dienst künftig bei seinen Eigenproduktionen ausschließlich auf den UHD-Standard setzen wird und den Zuschauern seine Serien wie „House of Cards“ in ultrahochauflösender Bildqulität zur Verfügung stellen wird.

Erst vor Kurzem hatte der Streaming-Anbieter mitgeteilt, den Fokus seines Angebots in Zukunft noch stärker auf Eigenproduktionen zu legen, um seinen Kunden eine höhere Exklusivität offerieren zu können. Und mit der neusten Ansage ist klar geworden, dass die Produktion in Ultra HD erfolgen wird.
 
Gleichzeitig verwies Kang darauf hin, dass weder High Dynamic Range (HDR) noch Wide Color Gamut (WCG) zu den UHD-Spezifikation des Unternehmens gehören wird. Während WCG einen erweiterten Farbraum verspricht, sorgt HDR für eine höhere Kontrastdarstellung und lässt die Farben heller und satter erscheinen. Schon am Rand der Technik-Messe IFA hatte sich Neil Hunt, Chief Product Officer bei Netflix, sehr zurückhaltend gegenüber HDR geäußert und klar gestellt, dass Netflix die Entwicklung und Umsetzung dieser Technologie nicht vorantreiben werde.
 
Netflix-Konkurrent Amazon Prime Instant Video hatte sich dagegen für HDR ausgesprochen und im Sommer mitgeteilt, durch die Präsentation seiner Titel in HDR für noch bessere Bildqualität in UHD sorgen zu wollen. [kw]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

63 Kommentare im Forum

  1. Wer kann schon aktuelle UHD nutzen... Sowohl von der Technik zu Hause, als auch von der Bandbreite her.... Noch immer hat sich nicht mal HD in jedem Wohnzimmer durchgesetzt. Von daher verpuffen solche Meldungen und Absichten. Der Trend geht zum "iPhone-Gucken". Da braucht man kein UHD, noch nicht mal HD.
  2. Schaden kann es nicht. Ist doch egal wie viele Leute aktuell UHD nutzen. Wird sich in den nächsten Jahren auch ändern. Bandbreite UHD braucht mit neureren Codecs auch nicht mehr Bandbreite als Full HD.
Alle Kommentare 63 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum