Eine Frage des Zubehörs

0
114
Anzeige

Heimkino-Helferlein

Bis zum perfekten Heimkino ist es wahrlich ein weiter Weg. Individuelle Wünsche wollen berücksichtigt werden und die Auswahl von Display und Co. ist nur einer von vielen Schritten. Damit die Komponenten Hand in Hand arbeiten, sollte der Kabelkauf wohl überlegt sein – praktische Lösungen bändigen das Kabelchaos. Unser Artikel begleitet Sie auf diesem Weg und zeigt Ihnen praxistaugliche sowie ästhetische Ansätze, Ihr Heimkino respektive Wohnzimmer zweckmäßig und kreativ zu gestalten.

Anzeige

Lange haben Sie recherchiert und gespart, nun stehen Ihre neuen Geräte endlich im Wohnzimmer. An eine sinnvolle Verkabelung haben Sie noch keinen Gedanken verschwendet, darum versorgen Sie Ihr Surround-System weiterhin analog mit mehreren Strippen – schön sieht das nicht aus. Außerdem wirkt der 50-Zoll-Fernseher kolossaler als gedacht und die TV-Bank wird nahezu erdrückt – so strahlt das Wohnzimmer wenig Ästhetik aus. Im ersten Teil des Artikels geben wir Ihnen effiziente Tipps zur Verkabelung und wie Sie diese geschickt kaschieren können. Im zweiten Teil stellen wir Ihnen ästhetische und praktische TV-Möbel vor, zeigen, worauf es bei einer Wandhalterung für Ihren Flachbildfernseher ankommt und wie Sie im Wohnzimmer für ein besonderes Ambiente sorgen.

Unsichtbare Kabel

Im modernen Heimkino ist natürlich die digitale Übertragung über das High Definition Multimedia Interface, kurz HDMI, das Maß aller Dinge. Über die Strippe werden sowohl hochauflösende Bild- als auch Tonsignale übertragen, der Kabelsalat wird so bereits auf ein Minimum reduziert. Die Kabelexperten von Sommer Cable bieten mit der Ambience-Serie sehr flache HDMI-Kabel an, die bei Bedarf einfach unter dem Teppich verschwinden. Das ist vor allem beim Einsatz eines Projektors, der oft einige Meter vom Zuspieler entfernt steht, sinnvoll.
 
So wandert das Kabel unter den Teppich und taucht erst beim Beamer wieder auf. Um Stolperfallen zu vermeiden, empfiehlt es sich, das Kabel mit Klebeband zu fixieren. Die flachen Kabel lassen sich auch hervorragend unter Gewebeband verstecken, welches Sie passend zur Farbe von Wand oder Fußboden erwerben können – so integrierten Sie es geschickt in Ihre Wohnlandschaft intergrieren. Die EHD-Home-Serie von Real Cable ist nicht nur extrem flach, die Oberfläche hat zudem eine spezielle Beschichtung und lässt sich mit herkömmlicher Wandfarbe überstreichen. Sie können die Strippen selbstverständlich auch mithilfe von Kabelnägeln aus dem Baumarkt an den Wänden entlangführen – ordentlich angebracht stören sie so wenig.
 
Im Baumarkt finden Sie ferner Kabelleisten in verschiedenen Farben aus Kunststoff; je nach Modell können sie gestrichen werden. Für Designliebhaber gibt es diese auch mit edlem Aluminiumfinish nebst farblicher LED-Beleuchtung. Eine weitere Möglichkeit, Kabelstränge zu verstecken, ist es, Fußleisten als Kabelkanal zu nutzen. Nachdem diese demontiert wurden und das Kabel seinen Platz im Hohlraum hinter der Leiste gefunden hat, bringen Sie diese einfach wieder an. Für eine möglichst hohe Flexibilität bei der Verlegung empfehlen wir Ihnen HDMI-Kabel mit Nylonummantelung.

Anzeige

Kommentare im Forum