Amazon Prime wird teurer: So leitet Amazon die Preiserhöhung ein

202
33317
Das Logo der Amazon-App. Sieht das wirklich wie ein grinsender Hitler aus?
Sieht das Logo der Amazon-App wirklich wie ein grinsender Hitler aus? (Bild: Amazon)
Anzeige

Die Amazon Prime-Mitgliedschaft wird bald mehr kosten: In einer verklausulierten E-Mail kündigt Amazon seinen Prime-Kunden gerade eine Preiserhöhung an. Ab dann wird es wohl soweit sein – und mit diesen Mehrkosten müssen Kunden rechnen.

Anzeige

Amazon-Kunden müssen für ihre Prime-Vorteile bald mit einer Preiserhöhung rechnen: Nachdem der Internet-Riese bereits im Frühjahr 2022 auf dem US-Markt an der Preisschraube gedreht hat, ist bald auch die Kundschaft in Deutschland ran. Das ergibt sich aus einer E-Mail, die Prime-Mitglieder derzeit erhalten. Dort wird zunächst zwar kein neuer Preis für das Abonnement oder ein konkretes Datum für die Preisanpassung verraten – doch die Tür dafür weit aufgestoßen.

So weist Amazon in der E-Mail auf veränderte Teilnahmebedingungen für Amazon Prime hin – und diese beziehen sich explizit auf Preiserhöhungen sowie wann und unter welchen Bedingungen sich Amazon diese vorbehalten darf. Ganz rechtskonform wird dabei auf 30 Tage Gnadenfrist zur Ablehnung der veränderten Paragraphen hingewiesen. Dabei handelt es sich um einen formaljuristischen Vorgang, eine Ablehnung der Bedingungen wird Kunden also nicht vor der Preiserhöhung bewahren.

Dann werden die neuen Klauseln wirksam

Zum 16. Juli 2022 treten die neuen Teilnahmebedinungen für Prime Abonnements in Kraft, in denen insbesondere die neuen und veränderten Paragraphen 5.2 und 5.3 auf die kommende Preiserhöhung hinweisen: So behält sich Amazon künftig vor, bei steigenden Lohnkosten, Steuern, Logistikausgaben und eigentlich allen erdenklichen Mehrausgaben, diese in Form einer Preiserhöhung an die Kunden weiterzureichen.

Amazon Prime wird teurer: Neuer Preis noch nicht bekannt

Sobald die neuen Klauseln Mitte Juli wirksam sind, dürfen Amazon-Kunden mit einer weiteren E-Mail rechnen. Dort wird dann wohl die Preiserhöhung final angekündigt – ebenfalls mit 30 Tagen Gnadenfrist zur Ablehnung. Ähnlich ging zuletzt Disney+ bei seiner letzten Preisanpassung in Deutschland vor. Wie viel teurer die Prime-Mitgliedschaft dann wird, muss Amazon in der nächsten Benachrichtigung dann auch enthüllen. Gemessen an der bereits durchgeführten Gebührenänderung in den USA ist mit einer Kostensteigerung von etwa 15 Prozent zu rechnen.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • amazon-app-logo: Amazon
Anzeige

202 Kommentare im Forum

  1. Hier in Deutschland wird es der übliche 20 € Schritt sein. Ging ja seinerzeit von 29 € auf 49 €, dann auf 69 €. Folglich dann 89 €. Mit den neuen AGB hat Amazon das lediglich ein wenig klarer formuliert, wie Preiserhöhungen oder Preissenkungen zustande kommen könnten. Der Grundsatz ist in den AGB weiter enthalten, dass es in einem laufenden Abo zu keinen Preiserhöhungen kommen wird. Die meisten Kunden dürften eh ein Prime Jahresabo haben. Der Preis bleibt bis zum Ende der Laufzeit bestehen. Erst danach würde der neue Preis fällig. Also nicht so wie bei Sky wo man Kunden einfach mal mitten in der Laufzeit mit Preiserhöhungen "überfällt". Wer jetzt noch für 69 € das Prime Jahresabo abschließt zahlt für das Jahr auch nur die 69 €.
  2. Ich hätte gerade ein Jahr für 69€ abschließen können, ich habe aber darauf verzichtet. Amazon Prime möchte ich, wenn, dann nur noch zeitweise abonnieren. Ein ganzes Jahr lang brauche ich das einfach nicht. Und 89€ auf einen Schlag sind mir mittlerweile definitiv auch zu viel. Dafür sind die Zeiten viel zu unsicher und die allgemeinen Preisanstiege deutlich zu viel. Essen und Energie sind deutlich wichtiger als Amazon Prime!
  3. Jetzt wird so getan, als wenn die kommende Preiserhöhung, und die kommt mit absoluter Sicherheit, was ganz neues wäre...amtlich ist allerdings noch garnichts...
Alle Kommentare 202 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum