Astra 19,2 Grad Ost: Deluxe Music Spartenkanäle starten – mehr Sender über Sat

352
16499
Deluxe Music Auf Astra Screenshot
Bild: Digital Fernsehen (Screenshot)

Astra 19,2 Grad Ost: Die ersten Sender der 14 im vergangenen Dezember von der Bayrischen Landesmedienanstalt zugelassenen Spartenkanäle der Channel Factory sind auf Sendung.

Mit Deluxe Rock, Deluxe Rap, Deluxe Dance by Kontor und Deluxe Flashback sind gleich vier neue Musik-Spartenprogramme auf Astra 19,2 Grad Ost gestartet. Alle vier Sender senden rund um die Uhr Musikvideos. Die Kanäle bedienen dabei verschiedene Genre. Auf Deluxe Rock können Rockklassiker bis hin zu aktueller Rockmusik aus den Charts gesehen werden. Der Sender Deluxe Rap hat sich auf Rap-Songs spezialisiert und strahlt ebenso selbige verschiedener Jahrzehnte aus. Im Programm von Deluxe Dance kommen Freunde des Dance-Genre auf ihre Kosten. Deluxe Flashback hingegen widmet sich den beliebtesten Songs der Vergangenheit. Im Programm sind Hits der 80ger, 90ger aber auch aus diesem Jahrtausend zu sehen. 

Aufschaltung der vier neuen Sender auf Astra 19,2 Grad Ost ist nur der Anfang

Unter Berücksichtigung der eingangs erwähnten Zulassung von insgesamt 14 Sendern, stellt die Aufschaltung der vier Deluxe-Spartenkanäle nur den Anfang einer ganzen Welle neuer Programme dar. Zehn weitere können – nach Adam Riese – nochfolgen.

„Der Free-TV Launch der vier neuen Musiksender ist für High View ein weiterer wichtiger Schritt für den Ausbau der Vermarktung und des Musikangebotes. Deluxe Music ist für das deutsche Publikum und den großen Bildschirm gemacht. Der Satellit ermöglicht es uns, mit mehr als 17 Millionen TV-Haushalten knapp die Hälfte der deutschen TV-Zuschauer zu erreichen. Er ist somit essenziell für den Markenaufbau und um relevante, planbare und messbare Reichweite für unsere Partner aufzubauen. Wir freuen uns über die Chance mit Deluxe Dance by Kontor, Delxue FLashback, Deluxe Rock und Deluxe Rap die Vermarktung und die Marke Deluxe Music mit starken Partnern an unserer Seite weiter auszubauen“, so Ulrike Unseld, die die Vermarktung und das Musikportfolio bei High View verantwortet.

Bild: DIGITAL FERNSEHEN (Screenshot)

Die Sender sind auf der Frequenz 12,699 GHz vertikal (Symbolrate SR 23500, Fehlerkorrektur FEC ¾ im DVB-S2 8psk Modulationsverfahren) zu sehen.  Laut Zulassung sollen alle Programme dauerhaft uncodiert senden und sich durch Werbung finanzieren. Für den Empfang wird aufgrund der DVB-S2 Modulation ein moderner HD fähiger Receiver bzw. Fernsehtuner benötigt. Mit SDTV-Receivern wird der Empfang trotz der Auflösung von 704×576 Pixeln nicht gelingen.

Bild: Digital Fernsehen (Screenshot)

Text/Bilder: Ricardo Petzold; Redaktion: Richard W. Schaber

352 Kommentare im Forum

  1. Ja die Sender sind als ganz normale DVB-S2 Sender aufgeschaltet worden. Aber wer jetzt an HD geglaubt hat, der irrt sich ganz gewaltig, die werden in ganz gewöhnlichen SD mit 704 x 576 ausgestrahlt. Immerhin gibt es einen EPG auf den 4 neuen Sendern. Dann fehlen noch 10 von den angekündigten Sendern, die dann ja auch wohl in komfortablem SD daherkommen werden. Soviel also zu einer erhofften HD Aufschaltung. HD ist wohl doch noch lange nicht der Standart für Fernsehen in Deutschland wo man sich immer noch alter Übertragungstechnik aus dem Jahre 1997 bedient. Na mal gespannt, was uns dann noch auf den 10 noch fehlenden Sendern erwartet und wann diese wohl kommen mögen. Jedenfalls wissen wir jetzt, das es keine HBBTV Ausstrahlung sein wird. Man lediglich einen DVB-S2 tauglichen Satellitenreceiver für den Empfang benötigt.
  2. Es ist nicht nur DVB-S2, sondern auch h.264. Video mit etwa 2 Mbit/s, interessant, dass da überhaupt Bewegtbild funktioniert ;-)
Alle Kommentare 352 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum