„Das Boot“ bei Sky in 8K: Neuigkeiten zur 3. Staffel

8
4047
© Stephan Rabold / Bavaria Fiction GmbH / Sky Deutschland
Anzeige

Basierend auf Wolfgang Petersens Meisterwerk von 1980 geht das ambitionierte Serienprojekt von Pay-TV-Anbieter Sky bald bereits in die dritte Staffel. Bis die zu sehen sein wird dauert es zwar noch etwas – doch immer mehr interessante Details zur Serien-Fortsetzung von „Das Boot“ werden nun öffentlich.

Staffel drei folgt dem Schicksal einer jungen U-Boot-Besatzung, die auf eine gefährliche Mission in die südliche Hemisphäre geschickt wird, dabei in die Atlantikschlacht gerät und von einem besessenen Royal Navy Commander gejagt wird. Unter dem Kommando von Robert Ehrenberg (Franz Dinda) bilden sich innerhalb der Crew starke persönliche Bündnisse. Ehrenberg selbst findet die Erlösung und Familienbande, die er für immer verloren glaubte. 

Im neutralen Lissabon, wo die Exilanten, Spione und die Kriminellen Europas einander und ihren Feinden zur Seite stehen, deckt Hagen Forster (Tom Wlaschiha) währenddessen ein tödliches Komplott um einen Diebstahl von geplündertem Kriegsgold auf. Diese Entdeckungen, gepaart mit seiner eigenen Geschichte und seinen düsteren Erfahrungen an der Ostfront, bewegen ihn dazu, sein eigenes Handeln und seinen moralischen Weg zu hinterfragen. Sie führen ihn auch zu einer schattenhaften Gestalt, die in eine Verschwörung verwickelt ist, die den Verlauf des Krieges zum Besseren verändern könnte. Dieser Mann, durch erschütternde Erfahrungen ebenfalls sehr verändert, ist Klaus Hoffmann (Rick Okon). Diese beiden historisch gewachsenen Stränge treffen in einem unerwarteten, spannenden Finale aufeinander.

Alte und neue Gesichter

Die Dreharbeiten zur dritten Staffel des mehrfach preisgekrönten Sky Originals „Das Boot“ sind vor Kurzem in Prag gestartet. Neben den aus den vorherigen Episoden bekannten Darstellern Tom Wlaschiha („Game of Thrones“), Franz Dinda („Die Wolke“), Rick Okon („Tatort“), Pierre Kiwitt („Der Zürich Krimi“), Leonard Scheicher („Finsterworld“) und Robert Stadlober („Sommersturm“) wirken in den neuen Episoden zahlreiche bekannte deutsche und internationale Stars mit: Ray Stevenson („Rom“, „Dexter“), Ernst Stötzner („Brecht“), Luise Wolfram („Charité“), Elisa Schlott („Narziss und Goldmund“), Anna Schudt („Aufbruch in die Freiheit“), Joana Ribeiro („The Man Who Killed Don Quixote“), Florian Panzner („Dark“), Artjom Gilz („Milk & Honey“), Jo Hartley („After Life“), Fritzi Haberlandt („Ein spätes Mädchen“), Johann von Bülow („Frantz“), Trystan Pütter („Toni Erdmann“) und Franz Hartwig („Der Pass“). Gedreht wird in drei Sprachen: Deutsch, Englisch und Portugiesisch. Staffel drei umfasst zehn Episoden.

Fakten zur 3. Staffel von „Das Boot“

  • Die Regie der Episoden eins bis fünf führt Hans Steinbichler („Winterreise“, „Das Tagebuch der Anne Frank“), Episoden sechs bis zehn Dennis Gansel („Die Welle“, „Napola“). 
  • In Kooperation mit Samsung und mit beratender Unterstützung von Cinemakers Film wird die dritte Staffel in 8K gedreht. Dolby Atmos sollen erneut für beste Tonqualität sorgen.
  • Gefilmt wird in Prag und Malta, die Drehzeit umfasst 104 Tage. Armin Franzen („How to Sell Drugs Online“, „Gladbeck“) und David Higgs („Churchill“; „His Dark Materials“) fungieren als Kameramänner. Gefördert wird „Das Boot“, Staffel drei, von dem Tschechischen Fonds für Kinematografie und der Malta Film Commission.

„Das Boot“ in 8K: Bilder zur 3. Staffel

Bildquelle:

  • Das Boot Season 3: © Stephan Rabold / Bavaria Fiction GmbH / Sky Deutschland

8 Kommentare im Forum

  1. Ja ich finde es interessant das zumindest SKY versucht 8K starten. Das selbige hat man auch damals zu 4K gesagt. Plane mir vllt nächtes Jahr einen neuen Fernseher zu kaufen aber dann wahrscheinlich mit 8K..
  2. Wobei von jedem gesagt wird, das die Auflösung keinen Mehrwert bringt. 55 Zoll ist das Maximum 4K, alles andere ist dann nur noch gequetscht und nicht sichtbar. Es ist wie schon oft erwähnt aus Hollywood und der Organisation die HDMI Standards festlegt, dass es die Dynamik ist also HDR die den Mehrwert bringt. Ich denke auch das man 8K nimmt um es dann besser in 4K darstellen zu können und für die Zukunft 8K Material hat wenn es denn Standard wird. Es erreicht noch nicht mal ein TV auf dem Markt annähernd die NIT Werte für HDR also ist da noch eine ganz andere Baustelle.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum