Joyn-Chef Tassilo Raesig im Interview

4
1114
Joyn-CEO Tassilo Raesig
Joyn-CEO Tassilo Raesig im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN (Bild: Joyn / Jens Hartmann)
Anzeige

Der Streamingdienst Joyn ringt mit nationaler und internationaler Konkurrenz um den deutschen Markt. Im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN verrät Joyn-CEO Tassilo Raesig, was die Erfolgsstrategie des Produktes ist – und was Abonnenten zukünftig erwartet.

Anzeige

DIGITAL FERNSEHEN: Das Angebot am Streamingmarkt ist groß und wächst ständig um neue Anbieter. Was macht Joyn im Vergleich zur deutschen und internationalen Konkurrenz einzigartig?

Tassilo Raesig: Joyn bietet ein umfangreiches, attraktives Streaming-Angebot und das komplett kostenlos. Als Aggregator bündelt die Plattform für die Nutzer*innen all ihre Lieblingsinhalte anbieterübergreifend. Dabei punktet Joyn mit bestem Entertainment von über 15 Content-Partnern und zeigt das Programm von über 60 TV-Sendern im Live-Stream. Darüber hinaus finden Joyn-User*innen umfangreiche Preview- und Catch-Up-Angebote von ProSiebenSat.1 und Discovery sowie zahlreiche Originals und Exclusives. Neben einem sehr starken und gut befüllten kostenfreien und werbefinanzierten AVOD-Bereich bietet Joyn mit Joyn PLUS+ einen exklusiven SVOD-Bereich mit Premium-Inhalten. Mit unseren Eigenproduktionen, u.a. auch mit zahlreichen Online-Stars, schließen wir dabei die Lücke zwischen YouTube und klassischem TV und geben jungen Talenten sowie bekannten Content Creator*innen eine Bühne abseits der üblichen Social-Media-Kanäle. Dabei ist Joyn nah dran an den Lebensrealitäten unserer Nutzer*innen und wir können besser mit lokalen Gepflogenheiten spielen als vielleicht manch andere Marktteilnehmende. Auch Werbekund*innen finden unsere Inhalte immer spannender und buchen verstärkt unser vielfältiges Angebot. Ein deutliches Zeichen für uns, dass wir mit unserem umfangreichen AVoD-Angebot sowohl User*innen- als auch Marktbedürfnisse erkannt haben

DF: Serien-Formate werden immer aufwändiger und gerade im fiktionalen Bereich hat das Publikum mittlerweile große Ansprüche. Mit “Blackout” gab es im vergangenen Jahr bereits ein Joyn-Original, das sich international durchaus sehen lassen kann. Auf welche hochwertigen Original-Inhalte kann sich das Joyn-Publikum 2022 freuen?

Moritz Bleibtreu als Piero Manzano in "blackout"
Moritz Bleibtreu im Joyn-Original Blackout (Bild: Joyn)

Tassilo Raesig: „Blackout“ war gemeinsam mit Wiedemann & Berg Television und SAT.1 unsere bisher größte Eigenproduktion – und unser erfolgreichster Fiction-Neustart im vergangenen Jahr! Wir haben in 2021 unsere Content-Strategie geschärft und fokussieren uns nun insbesondere auf innovative Eigenproduktionen für den Free-Bereich. So konnten sich unsere Joyn-Nutzer*innen in diesem Jahr bereits über die dritte Staffel der Comedypreis-prämierten Serie „Slavik – Auf Staats Nacken“ oder die vierte Staffel “Mask Off” freuen. Darüber hinaus probieren wir aber auch neue, ungewöhnliche Inhalte aus. Das geht über Dokumentationen wie „Animals Army“, die Tierschutzaktivist*innen bei ihrer täglichen Arbeit begleitet, über Spaß-Formate wie „Hausparty X“, in dem zwölf Content Creator*innen eine Party feiern, bis hin zu Live-Übertragungen: Im April 2022 zeigt Joyn zum ersten Mal live aus der Lanxess-Arena in Köln „The Great Fight Night“, ein Boxspektakel mit zahlreichen bekannten Twitch-Streamer*innen.

Joyn bündelt bald ProSieben, Sat.1, Kabel Eins und sixx online

DF: Mit der Abschaffung der einzelnen linearen Sender-Apps und Bündelung der Programme bei Joyn wird der Fokus auf den Streamingdienst größer. Indes sind Sender wie ProSieben noch als Web-Stream auf den Sender-Homepages abrufbar. Werden diese Streams zugunsten von Joyn bald ebenfalls eingestellt?

Tassilo Raesig: Joyn wird künftig für alle bisherigen User*innen der einzelnen Sender-Apps der Seven.One Entertainment Group zur zentralen Anlaufstelle. Das heißt ganz konkret: Wer auf dem Connected TV, auf dem Smartphone oder auf anderen Devices die Programme der Sendermarken ProSieben, SAT.1, Kabel Eins oder sixx anschauen möchte, wird dies ab Frühjahr 2022 ausschließlich über unsere Joyn-App tun können. Darüber hinaus baut die Seven.One Entertainment Group ihr Angebot auf Joyn weiter aus und wird in diesem Jahr bis zu hundert exklusive Previews zur Verfügung stellen. Das macht unser Streaming-Angebot noch attraktiver. Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung und den Mehrwert, den wir dadurch auch unseren Nutzer*innen bieten können. Zu weiteren Planungen unserer Shareholder können Ihnen sicher die entsprechenden Kolleg*innen dort mehr erzählen.

Discovery+ und Joyn

DF: Joyn ist ein Joint Venture von ProSiebenSat.1 und Discovery. Nun steht der Discovery-Streamingdienst Discovery+ in den Startlöchern. Bringt das eventuell neue internationale Originale zu Joyn?

Tassilo Raesig: Der globale Roll-Out von discovery+ und damit verbundene Partnerschaften sind Teil der internationalen Strategie von Discovery. In Deutschland ist klar, dass Joyn für Discovery auch weiterhin ein sehr wichtiges Direct to Consumer Asset ist. Welche Content-Perspektiven ein discovery+-Start bringt, ist nichts, was uns derzeit in unserer täglichen Arbeit beschäftigt. 

Die Fragen stellte DF-Redakteur Richard W. Schaber

Bildquelle:

  • manzano-blackout: Joyn
  • tassilo-raesig: Joyn / Jens Hartmann
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. Natürlich kannst du Joyn mit der App auf dem Tablet oder Smartphone nutzen. Ob es weiterhin Catchup Inhalte auf der Website gibt bleibt offen. Was mit Discovery und Discovery+ Start passiert bleibt unbeantwortet. Nutzloses Interview mit Vorgefertigten Fragen ohne Bezug/Reaktion/Nachfrage auf die Antwort. Hätte auch ne Mail mit Fragen an Joyn Chef sein können.
  2. Ziemlich belangloses Interview - das interessanteste wäre zu erfahren wie es mit Joyn weitergeht. Ich bezweifle dass zumindest die SVoD Variante Zukunft hat - ich denke wenn man sich nur auf AVoD konzentriert hat man bessere Karten und weniger Konkurrenz. Ich persönlich würde sogar behaupten dass dies die einzigen zwei olympischen Spiele bei Joyn gewesen sind - bis in gut 2,5 Jahren denke ich wird D+ auch in DACH gestartet sein und da den Dienst soweit ausgebaut haben dass man das Joint-Venture mit P7S1 auflöst - Joyn zum reinen AVoD Anbieter wird und der Eurosport Player in D+ aufgehen wird. Langfristig seh ich für Joyn in der jetzigen Form keine Zukunft, und den Premium Bereich einzustellen dass hat man auch mehrmals durch die Blume bzw. indirekt ausgesagt. Im Gegensatz zu RTL hat man sich um das Premium Angebot nie richtig gekümmert ein paar Lizenzserien, die ohne Plus+, bei Joyn Primetime gelaufen wären und sonst vornehmlich Realityshows - sieht man auf die 2 oder maximal 3 fictionalen Produktionen in 3 Jahren ab. Und nun ja das sieht man auch daran dass RTL+ Joyn in Sachen Abonnenten immer mehr davonrennt...
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum