Streaming in Deutschland: Smart TVs erstmals beliebter als Computer

45
1210
© Artur Marciniec - Fotolia.com
© Artur Marciniec - Fotolia.com
Anzeige

Eine Umfrage des Zattoo TV-Streaming-Reports 2020 ergab einen deutlichen Trend zum TV-Streaming als Alternative zu klassischen Empfangswegen wie Kabel oder Satellit. In diesem Jahr ist dabei das Streamen über den Smart TV erstmals die Nummer eins.

Streamen ist das neue Fernsehen: In den letzten Jahren nutzten die Deutschen verstärkt TV-Streaming-Angebote als Alternative zum klassischen Fernsehen. Smart TVs haben dabei zu echten Lieblingsgeräten der Nutzer für TV-Streaming entwickelt und lösen damit erstmals den Laptop und PC ab – dies ist das Ergebnis des Zattoo TV-Streaming-Reports 2020. Der Report basiert auf einer Umfrage, die im dritten Jahr in Folge von Kantar im Auftrag der Zattoo Europa AG unter 1.000 Onlinern in Deutschland durchgeführt wurde.

Schon jetzt nutzen 28 Prozent der Deutschen laut der Umfrage das Internet, um ihr Fernsehprogramm zu empfangen, vier Prozent nutzen sogar ausschließlich das Internet dazu. Noch haben die klassischen Empfangswege wie Kabel oder Satellit mit 40 Prozent klar die Nase vorn, doch das könnte sich angesichts der steigenden Nutzung des Internetfernsehens bald ändern. Smart TVs spielen jedenfalls eine immer wichtigere Rolle – ein größerer Bildschirm und eine einfache Bedienung sowie der Zugang zur weiten Welt des Internets machen ihren Reiz aus. In diesem Jahr liegt die Nutzung von TV-Streaming auf dem Smart TV bei 56 Prozent, konnte also im Vergleich zum letzten Jahr ganze neun Prozentpunkte zulegen. Zusammen mit anderen Streaming-Geräten wie Apple TV oder der Amazon Fire TV-Stick (17 Prozent) streamen damit bereits ungefähr 70 Prozent der deutschen Streaming-Nutzer ihr Fernsehen auf dem großen Bildschirm. Laptops und PCs sind in den letzten vier Jahren in der Beliebtheitsskala um 22 Prozent gesunken, Tablets und Spielekonsolen werden dagegen konstant viel genutzt.

Zattoo wollte auch wissen, welchen Einfluss die Corona-Krise auf das Nutzungsverhalten der Online-Nutzer hatte und befragte dazu mehr als 400 Zattoo-Nutzer in Deutschland. Das Ergebnis: 30 Prozent der Nutzer nutzten während der Corona-Krise öfter Streaming-Angebote als davor. Dabei schauten 67 Prozent mehr Video-on-Demand-Inhalte und die Mediatheken der Sender wurden von 44 Prozent der Befragten häufiger verwendet. Auch Live-TV schauten 48 Prozent der Befragten öfter als vor der Krise. Neben dem gestiegenen Bedarf an Informationen für 41 Prozent wurde für 70 Prozent der deutschen Zattoo-Nutzer Live-TV eine Alternative für Unterhaltung und Erlebnis – aus Ermangelung an möglichen Aktivitäten. Weitere 36 Prozent nutzten häufiger Live-TV, um sich von der Krise abzulenken.

Bildquelle:

  • Streaming-Fernsehen-Fernbedienung: © Artur Marciniec - Fotolia.com

45 Kommentare im Forum

  1. Streamen am Computer ist ja auch total ungemütlich. Dazu der kleine Bildschirm. Also wenn, dann am Smart TV
  2. Nur noch 12 % Unterschied zu SAT/Kabel Streaming ist die Zukunft, auch wenn viele das hier nicht glauben wollen.
  3. So lange man zum Streamen entweder nen extra Receiver braucht wie bei Magenta oder das Umschalten länger dauert als echtes Fernsehen, wird das nur eine Ergänzung sein. Ich nutze Zattoo Free auch nur als Ergänzung in der Küche, wo der Fernseher keinen Anschluss hat und somit das Programm nur über WLAN kommen kann
Alle Kommentare 45 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum