Warntag: Testalarm über TV, DAB+ und andere Systeme erfolgreich

173
2094
Smartphone Hacker; © metamorworks - stock.adobe.com
© metamorworks - stock.adobe.com
Anzeige

Heute ist Warntag in Deutschland. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat ein Update zum Probealarm gegeben.

Anzeige

Um 11 Uhr wurde am Donnerstag im Fernsehen, über das Radio, auf Handys, mittels Warnapps und digitalen Stadtinformationstafeln eine Probewarnung versendet. Um 11.45 Uhr folgte eine Entwarnung, wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mitteilte.

Ralph Tiesler, Präsident des BBK, kommentierte: „Nach vorläufigen Erkenntnissen war der bundesweite Warntag 2022 ein Erfolg! Das Zusammenspiel der einzelnen Systeme hat funktioniert und die Menschen sind auf das wichtige Thema Warnung aufmerksam geworden. Für abschließende Ergebnisse ist es noch zu früh. Die Rückmeldungen werden wir nun auswerten und damit das System weiter optimieren können.“

Cell Broadcast am Warntag erstmals erfolgreich getestet

Wie das BBK ausführt, sei erstmals auch die neue, noch im Ausbau befindliche Cell Broadcast-Technologie erfolgreich erprobt worden. Damit könne man Warnmeldungen einfach und schnell an viele Menschen versenden, heißt es auf der Website des Amtes. Bei Cell Broadcast wird die Warnmeldung laut BBK direkt auf die in einem bestimmten Abschnitt eines Mobilfunknetzes befindlichen empfangsfähigen Mobilfunkendgeräte versendet. Die Geräte müssen dabei BBK-Informationen zufolge eingeschaltet sein und dürfen sich nicht im Flugmodus befinden. Für Cell Broadcast folge keine Entwarnung.

Testalarm über DAB+

Auch das Digitalradio Büro Deutschland äußerte sich zum heutigen Warntag. Der digital terrestrische Rundfunk DAB+ habe sich als wichtiger, robuster und zuverlässiger Kanal zur Übermittlung von Meldungen im Krisenfall bewiesen, teilte das Büro mit. Die Alarmierung über das Modulare Warnsystem System des Bundes, die Sendeanlagen und Signalwege sollen wie erwartet einwandfrei funktioniert haben. Öffentlich-rechtliche (Deutschlandradio) und private Programmanbieter beteiligten sich redaktionell sowie teilweise mit Test- und scharf geschalteten Alarmmeldungen, so Digitalradio.

Geeignete DAB+ Radios mit Alarmfunktion sollen sich dabei aus dem Standby eingeschaltet und und das warnende Live-Radioprogramm übertragen haben. DAB+ Radios zeigten laut Digitalradio einen Lauftext mit wichtigen Informationen auf Deutsch, Englisch und Französisch. DAB+ Empfangsgeräte mit Farbdisplay übertrugen via Slideshow statt üblicher Programmlogos eine rote Kachel mit der Meldung des BBK, so das Büro.

Vergangene Woche veröffentlichte DIGITAL FERNSEHEN ein Interview mit Telestar-Chef Frank Kirwel zum bundesweiten Warntag.

Quelle: BBK/ Digitalradio Büro Deutschland

Bildquelle:

  • smartphone: © metamorworks - stock.adobe.com
Anzeige

173 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 173 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum