Schweiz schaltet heute Sat-Transponder ab

34
6062
SRG SSR Logo
Anzeige

Das Schweizer Fernsehen muss sparen. Die Satellitenverbreitung erreicht immer weniger Zuschauer und wird auch für die Kabelnetzversorgung nicht mehr benötigt.

Die Schweizer Rundfunkgesellschaft SRG ist bekannt für ihre radikalen Schritte in Richtung Zukunft. Am 29. Februar 2016 stellte man die Sat-Ausstrahlung hart von SD auf HD um. Ein Schritt, den sich die deutschen Sender noch immer nicht trauen und die SD-Ausstrahlung bis 2024 erst einmal verlängert haben. Dann die Ankündigung der SRG im Januar 2020, die Videokompression der Sat-Ausstrahlung von H.264 (MPEG 4) auf HEVC (H.265) umzustellen und UHD-ready machen zu wollen. Mit diesem effizienteren Codec ließe sich die benötigte Datenrate um mindestens 50 Prozent einsparen. Nach einer Marktforschung stellt man jedoch fest, dass noch nicht genügend HEVC-Sat-Tuner in den Haushalten vorhanden sind, und verschob die Umstellung erst einmal in Richtung 2024.

Weniger als 180.000 Haushalte empfangen die Programme via Sat

Trotzdem hielt man an der Reduzierung der Satellitenkosten fest und kündigte den Hotbird-Transponder 17 zu Ende Juni. Die darauf ausgestrahlten Programme SRF info, RSI LA 1 und RSI LA 2 sowie alle 26 SRG-Radioprogramme werden hier am 25. Mai abgeschaltet, bis Ende Juni gibt es noch ein Standbild. Die Programme sind bereits seit einigen Wochen auf dem verbleibenden Sat-Transponder 123 weiterhin zu empfangen. Dort werden nun sieben Schweizer TV-Programme in HD mit etwas reduzierter Datenrate ausgestrahlt. Die Schweizer Kabelnetzbetreiber können sich die Programme inzwischen leitungsbasiert bei der SRG in höherer Qualität abholen. Laut SRG empfangen in der Schweiz nur noch weniger als 180.000 Haushalte die Programme über Satellit. Dank der hohen Verkabelungsdichte und dem hohen Wettbewerb zwischen den IPTV-Anbietern hat es der Sat-Empfang in der Schweiz seit jeher schwer Fuß zu fassen.

Mit Kabelio gibt es seit letztem Jahr jedoch einen Anbieter, der nun alle für die Schweiz relevanten Programme via Hotbird zum Abo anbietet.

Lesen Sie auch den DIGITAL FERNSEHEN-Artikel: „SRG plant UHD-Kanal – Signalzuführung bald in Full HD

Bildquelle:

  • df-srg-ssr-logo: SRG SSR

34 Kommentare im Forum

  1. Würden die auf 19.2 senden, wären es mehr Satzuschauer. Und die deutschen privaten legen sich selber ein Ei. Würden die 1 Jahr unverschlüsselt in HD mit Laufband senden, könnten sie SD abschalten. Die paar HD+ Zahler bringen mit Sicherheit weniger Geld ein, als die SD Transponder Miete kosten.
Alle Kommentare 34 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum