Joyn bringt personalisierte, lineare Streaming-Sender

2
3356
joyn
© obs/Joyn
Anzeige

Die Mediengruppe ProSiebenSat.1 plant für ihre Streaming-Nutzer auf der Plattform Joyn ein individuelles fortlaufendes Programm ähnlich wie im TV – nur eben personalisiert.

Anzeige

Mit Blick auf die weltweite Flut an Streamingangeboten wolle man dem jeweiligen Nutzer eine kuratierte Streamingauswahl in einer Abfolge anbieten – wie bei einer Playlist, sagte ProSiebenSat.1-Vorstand Wolfgang Link am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur beim Festival „4GameChangers“ in Wien.

„Sie haben dann Ihr eigenes lineares Fernsehprogramm.“

Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll es auf der Plattform Joyn losgehen. Seit Jahren gibt es immer mehr Bewegtbildangebote abseits des fortlaufenden TV-Programms auf Streaming-Plattformen. Internationale Anbieter konkurrieren mit lokalen. Inmitten des Booms diversifiziert sich der Markt derzeit.

Lesen Sie bei Interesse ebenfalls das DIGITAL FERNSEHEN-Interview mit Joyn-Chef Tassilo Raesig von Ende Februar.

Bildquelle:

  • DF_joyn: obs/Joyn
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. Es soll auch alles digitaler werden. Das Treffen in Wien ist ein Adabeitreffen der Politik- und Medienszene. Dort hört sich alles nach einem Scherz an. In Wahrheit geht es nur darum, wie viel private und staatliche an Steuergeld bekommen sollen und welche Posten dafür von Parteinahen besetzt werden. In Österreich spricht man in dem Fall von Netzwerken oder Sidelettervereinbarungen. ""Warum mischt sich die Politik überhaupt ein in die Arbeit der Medien?", fragt die Ministerin, und antwortet gleich: "Wir wollen nur einen Rahmen schaffen, um die Medien zu unterstützen auf dem Weg ins digitale Zeitalter"." Ps: Gott bin ich froh nun gemütlich am Land weit weg von der feinen Gesellschaft zu leben. ORF soll digitaler werden können, sagt Medienministerin Raab
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum