Die Streaming-Tipps der Woche mit einem Oscar-Anwärter und mehr

0
379
Anzeige

Zu den Streaming-Tipps der Woche gehört unter anderem der oscarnominierte, animierte Dokumentarfilm „Flee“ bei Arte.

Anzeige

Berührend: Amin ist 16, als er sich auf einen langen und gefährlichen Weg von Afghanistan via Moskau nach Dänemark macht. Was er auf seiner Flucht vor Krieg und Gewalt erlebt, ist so schmerzhaft, dass er nicht darüber reden möchte. Erst Jahrzehnte später erzählt der erfolgreiche Wissenschaftler und inzwischen auch offen schwul lebende Mann seinem Schulfreund Jonas Poher Rasmussen davon. Dieser verwandelt die Erinnerungen an Familie, Flucht und Coming-out in den packenden Dokumentarfilm Flee, der animierte und dokumentarische Szenen verbindet.

Das Werk war dieses Jahr für den Oscar gleich in drei Kategorien nominiert (Bester fremdsprachiger Film, Bester animierter Spielfilm, Bester Dokumentarfilm). Arte zeigt seine dänisch-französisch-norwegisch-schwedische Koproduktion derzeit in der Mediathek (bis Ende Juli). Eine lineare Ausstrahlung im TV gibt es am 30. Mai ab 20.15 Uhr.

Unheimlich: Die Schülerin Britney aus Edinburgh wird entführt. Detective Ray Lennox und seine neue Kollegin Amanda Drummond machen sich auf die Suche. Steckt am Ende ein Serienmörder hinter dem Verschwinden der 13-Jährigen? Oder ein Pädophiler? Eine Herausforderung für Ray, der selbst mit einigen Problemen zu kämpfen hat. Als Roman war „Crime“ ein Bestseller. Nun gibt es die Geschichte auch als Serie. In zunächst sechs Folgen tauchen die Ermittler in eine düstere Welt, mit Dougray Scott („Mission Impossible 2″) als Ray und Joanna Vanderham als Amanda, zu sehen bei Magenta TV.

Deutsche Komödien im Streaming

Chaos: Stephan und Elisabeth bekommen ein Baby. Bei einem Abendessen verraten sie ihren Freunden, wie das Kind heißen soll – und sorgen für einen Sturm der Entrüstung. Ausgerechnet Adolf! Die Gäste sind entsetzt, heftigste Diskussionen entbrennen und Jugendsünden und Geheimnisse werden entlarvt. „Der Vorname“ nennt sich die vergnügliche Satire von Sönke Wortmann, die ab Montag (23. Mai) bei Joyn+ zu sehen ist, mit Christoph Maria Herbst („Stromberg“), Janina Uhse („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“), Caroline Peters („Mord mit Aussicht“), Florian David Fitz („Das perfekte Geheimnis“) und Justus von Dohnányi („Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“).

Zauberei: Beim Bayerischen Filmpreis gab es für Otto Waalkes und seine Komödie „Catweazle“ den Publikumspreis. Der Komiker spielt darin einen Hexenmeister aus dem Mittelalter, der sich versehentlich in die heutige Zeit befördert. Zu gerne würde er wieder zurück in die Vergangenheit, doch dummerweise hat er seinen Zauberstab verloren. Die Suche danach gerät zum Abenteuer, mit allerlei Missgeschicken, Gags und Chaos. Typisch Waalkes eben, momentan bei Sky.

Text: dpa/ Redaktion: JN

Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum