Nachfrage nach UHD-Fernsehen steigt

112
3136
4K UHD; © Daniel Krasoń - stock.adobe.com
© Daniel Krasoń - stock.adobe.com
Anzeige

Die Corona-Pandemie hat die Nachfrage nach Ultra-HD-Fernsehern mit besonders hoher Bildauflösung beflügelt. Drei Viertel aller verkauften TV-Geräte sind inzwischen UHD-fähig – und auch das Programmangebot dafür wächst langsam.

Wie die Plattform HD Plus am Donnerstag mitteilte, strahlten die Sender von RTL und ProSiebenSat.1 im vergangenen Jahr rund 700 Sendungen in UHD-Qualität über ihre Satelliten aus. Dieses Jahr seien mehr als 1100 Sendungen geplant – wobei Wiederholungen allerdings mitgezählt sind.

Während sich ARD und ZDF noch zurückhalten, ist das UHD-Angebot beim Abo-Sender Sky und bei den Streaminganbietern Netflix und Amazon groß. Der Sprecher des Branchenverbands Deutsche TV-Plattform, Stefan Vollmer, sagte: „Auch im linearen Fernsehen und auch live nehmen UHD-Sendungen zu.“ Wer tief in die Tasche greift und alle Angebote abonniert, kann neben Filmen und Serien auch einige Shows, Bundesliga-Topspiele oder Formel-1-Rennen in UHD anschauen.

Trotz des insgesamt noch begrenzen Programmangebots wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 5,4 Millionen UHD-Fernseher verkauft – das waren 73 Prozent aller TV-Geräte. Der Gesamtumsatz mit Fernsehern legte um 15 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro zu. „Wichtigster Treiber waren dabei TV-Geräte mit Ultra-HD-Auflösung, die im letzten Jahr 90 Prozent des Gesamtumsatzes mit Fernsehern ausmachten“, sagte HD Plus-Sprecher Frank Lilie unter Berufung auf Zahlen der Gesellschaft für Consumer & Home Electronics und des Marktforschers GfK. Der Durchschnittspreis bei Fernsehern sei auf knapp 600 Euro gestiegen – nach mehreren Jahren des Preisrückgangs ein Anstieg um 4,5 Prozent.

Bildquelle:

  • 4K-UHD: © Daniel Krasoń - stock.adobe.com

112 Kommentare im Forum

  1. Mit der Betonung auf "langsam". Außerdem sollte man Meldungen von heute skeptisch gegenüber sein.
Alle Kommentare 112 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum