Sky-Verkauf: Canal+ das Zünglein an der Waage

54
32493
Canal+ Logo
Bildquelle: Canal+ Austria
Anzeige

Der Nächste bitte: Nach 1&1 wird nun auch Canal+ Interesse an Sky Deutschland nachgesagt, der Verkauf soll dem Vernehmen nach kurz bevor stehen. Die jetzige Konstellation kommt aber unerwartet.

Anzeige

Bereits als die Diskussion Ende Oktober begann Fahrt aufzunehmen, beschrieb DIGITAL FERNSEHEN ein Interesse des Vivendi-Konzerns als realistisches Szenario. Das Pay-TV-Angebot Canal+ startete 2022 mit seinem Streamingangebot in Österreich. Das generelle Bestreben, international zu expandieren, ist demnach also vorhanden. Sollte Comcast Sky Deutschland tatsächlich zum kolportierten Preis von rund 1 Mrd. Euro zum Verkauf anbieten, könnte man bei Vivendi nun die Gunst der Stunde kommen sehen. Vor allem, wenn man nur „die halbe Miete berappen muss“.

Bild: © Sky Deutschland
Der Verkauf nimmt immer konkretere Züge an: Sky Deutschland bald in den Händen von 1&1 und Canal+? Bild: © Sky Deutschland

Einmischung von Canal+ in den Verkauf von Sky Deutschland bringt neue Dynamik

Denn Informationen des Branchen-Magazins „Clap“ deuten nun daraufhin, dass Canal+ und 1&1 sich zusammentun könnten. Anstatt in Konkurrenz zueinander zu treten, sieht es also eher danach aus, als ob der Sky-Mutterkonzern Comcast sich beim angestrebten Verkauf des Deutschland-Geschäfts nicht auf ein Wettbieten einstellen kann – das wäre natürlich eine durchaus Kluge Strategie von 1&1 und Canal+.

Österreich als Vorbild

Die Unternehmungen der Franzosen im Alpen-Nachbarland könnten dabei durchaus als Blaupause herhalten. In Österreich arbeitet Canal+ bereits mit dem Mobilfunkanbieter A1 zusammen – eine Variante, die auch mit 1&1 in Deutschland denkbar wäre. Hinzu kommt, dass Letztere ein bis auf ihr eigenen Nischenprodukt (1&1 HD TV) relativ unbeschriebenes Blatt auf dem deutschen TV-Markt sind. Die Franzosen könnten hier mit jahrzehntelanger Expertise zur Seite stehen. Ganz zu schweigen von der Verminderung der finanziellen Belastung beider Seiten.

Fazit

Die Strategie könnte Sinn machen. Für den sich kontinuierlich im Ausbau befindenden Entertainment-Sektor von Sky Deutschland kann Canal+ nicht schlecht sein. Durch den Ankauf von Champions-League-Rechten in Österreich beider Parteien könnte eine Verzahnung auch dort Vorteile (für den Endverbraucher) mit sich bringen. Canal+ First ist seit kurzem ja schon über Sky Austria verfügbar (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Zudem müsste weder 1&1 noch Vivendi das Risiko des Investments alleine stemmen. Die Hinzunahme von Canal+ könnte daher nun wirklich schnell Bewegung in die Causa „Verkauf von Sky Deutschland“ bringen. Eins bleibt jedoch genauso, wie es vorher war – das Motto:

„Abwarten und Tee trinken“.

Bildquelle:

  • Sky-Gebauede: © Sky Deutschland
  • df-canal-plus-logo: Canal+ Austria
Anzeige

54 Kommentare im Forum

  1. [CENTER]wenn nach einen Jahr der Gewinn nicht kommt wird ein großer Schlussstrich gezogen[/CENTER] [CENTER] dann ist es endlich Geschichte mit DF1-Premiere-Sky-Canal+1&1[/CENTER] [CENTER]das Geschäft mit dem Pay-TV hat sich in Deutschland nie richtig refinanziert[/CENTER]
  2. Die Meldung musste noch schnell getippt werden.. Da kann man das schon mal übersehen... Oh man DF wo soll das noch hinführen bei euch ?
Alle Kommentare 54 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum