Endlich Abhilfe im Cookie-Dschungel?

46
1206
© Rymden - stock.adobe.com
Anzeige

Das Justizministerium will einem Zeitungsbericht nach Cookie-Auswahlbanner im Internet nutzerfreundlicher gestalten.

„Das Einwilligen zu den Datenschutzbestimmungen auf Websites ist oft verbraucherunfreundlich – lange Texte, viel Kleingedrucktes, komplizierte Browser-Fenster“, sagte der für Verbraucherschutz zuständige Staatssekretär Christian Kastrop der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). „Als Folge klickt der Verbraucher oft genervt auf ‚Akzeptieren‘. Wir wollen das Ablehnen der Einstellungen künftig genauso leicht wie das Einwilligen machen.“

Cookies speichern beim Surfen im Internet Daten auf der Festplatte des Nutzers. Bei einem späteren Besuch der Webseite werden mit ihrer Hilfe die Nutzer und ihre Einstellungen wiedererkannt. Die Informationen werden etwa dazu verwendet, Verbrauchern individuelle Werbung zu präsentieren.

Der Bundesgerichtshof urteilte im Mai 2020, dass ein voreingestellter Haken im Feld zur Cookie-Einwilligung den Nutzer unangemessen benachteilige. Man entsprach damit der seit 2018 geltenden EU-Datenschutzgrundverordnung, auch bekannt als DSGVO. Daraufhin mussten die allermeisten Homepages angepasst werden.

Lesen Sie auch den DF-Artikel zur Einführung der Cookie-Banner aus demletzten Jahr.

Bildquelle:

  • home office: Rymden - stock.adobe.com

46 Kommentare im Forum

  1. Nicht nur die Optionen für Ablehnen/Annehmen gleichwertig machen, sondern auch ein Opt-out für den Zwang, alle 3-6 Tage diese Prozedur erneut durchlaufen zu müssen... 60-90 Tage sind mehr als angemessen. Eine entsprechende Voreinstellung über das jeweilige Betriebssystem wäre hilfreich.
  2. also die Anbieter speichern ihren in der Regel für 60-90 Tage. 3-6 macht überhaupt keinen Sinn die CSU hat aber schon eingesehen, das diese Cookie Regel völliger Unsinn ist, und mehr Schadet / stört als es nützt. hoffentlich setzen die sich durch, und es wird irgendwie abgemildert. denn ich finde auch, das dies einfach nur nervt, überall muss man ständig auf akzeptieren klicken, bei einigen Seiten wird nicht mal die Seite geladen, wenn man es nicht macht.
  3. Ich wünschte mir es gäbe dies erst gar nicht mehr. Ohne entsprechendes Add-on im Browser ist das eine regelrechte Pest.
Alle Kommentare 46 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum