Sky geht leer aus: Auch TV-Rechte für Frauen-Nationalmannschaft vergeben

13
9281
Fußball; © lassedesignen - stock.adobe.com
© lassedesignen - stock.adobe.com
Anzeige

Das hat sich Sky sicherlich anders vorgestellt: Nachdem man sich in Unterföhring viel für Ausschreibungen der TV-Rechte an Frauenfußball-Wettbewerben ausgerechnet hat, geht man nun nahezu leer.

Anzeige

SportA, die gemeinsame Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, hat sich mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) darauf verständigt, auch in den kommenden vier Spielzeiten 2023/24 bis 2026/27 die Spiele der Frauen-Nationalmannschaft live im Ersten und dem ZDF zu übertragen. Daneben ist es gelungen, im Rahmen der Ausschreibung des DFB sowohl Live- als auch Highlight-Rechte an der Frauen-Bundesliga sowie umfassende Highlight-Rechte für die Berichterstattung über die 3. Liga im selben Zeitraum bis 2026/27 vom DFB zu erwerben (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

ZDF-Chefredakteurin Bettina Schausten: „Mit dieser Vereinbarung erhält der Fußball der Frauen in Deutschland einen weiteren Schub. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich auf attraktive Live-Spiele im Free-TV freuen – präsentiert von starken öffentlich-rechtlichen Partnern. Eine echte Win-win-Situation.“

ARD-Vorsitzender und Sportintendant Tom Buhrow: „Das großartige Auftreten des Frauenteams bei der Fußball-EM hat in diesem Jahr alle überzeugt und begeistert. Deshalb freuen wir uns, die Spiele der Frauen-Nationalmannschaft langfristig im Ersten übertragen zu können. Zusätzlich können wir auch die Frauen-Bundesliga weiterhin intensiv begleiten. Dass wir uns außerdem die Highlight-Rechte an der 3. Liga sichern konnten, ist vor allen Dingen für unsere intensive regionale Berichterstattung in den Dritten wichtig.“

Sky großer Verlierer beim Kampf um Frauenfußball-TV-Rechte

Neben der Live-Übertragung der DFB-Länderspiele der Frauen sowie ausgewählter Live-Spiele der Frauen-Bundesliga beinhaltet die Verständigung umfangreiche Nachverwertungsrechte sowohl an den Länderspielen als auch an allen Spielen der Frauen-Bundesliga und des Weiteren von allen Begegnungen der 3. Liga. Sämtliche Rechte können über alle Ausspielwege und digitalen Angebote von ARD und ZDF genutzt werden.

Pay-TV-Konkurrent Sky ist bis auf Highlight-Rechte an der Frauenfußball-Bundesliga leer ausgegangen. Dabei hatte man im Frühjahr (DF-Interview mit Sky-Sportchef Charly Classen) und Sommer – noch vor dem Hype um die erfolgreiche EM – angekündigt, beim Kampf um die TV-Rechte an den Frauenfußball-Wettbewerben dieses Jahr ein gehöriges Wörtchen mitreden zu wollen.

Die Preistreiberei nach dem angesprochenen Finaleinzug der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft, verbunden mit teilweise gigantischen Quoten, dürfte den Pay-TV-Anbieter aber unerwartete Konkurrenz beschert haben. Zumindest konnte bereits im Vorhinein schon der DFB-Pokal der Frauen sowie die englische erste Liga eingetütet werden.

Dabei bleibt es dann aber auch, was Live-Frauenfußball bei Sky angeht – zumindest auf Sicht. 2027 ergibt sich dann eine neue Chance.

Bildquelle:

  • Fussball: © lassedesignen - stock.adobe.com
Anzeige

13 Kommentare im Forum

  1. Nix verpasst sky, sehe ich ebenso. Nur weil man etwas anpreist als wäre es Goldware, ist es noch lange keine Goldware.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum