Sky-Verkauf: ProSiebenSat.1 laut Reuters wieder im Rennen

114
23012
Bild: © Sky Deutschland
Bild: © Sky Deutschland

Comcast soll sogar zu Zugeständnissen bereit sein, um den seit Monaten angestrebten Verkauf von Sky Deutschland ProSiebenSat.1 schmackhaft zu machen.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, wie schon beim Aufkommen der Gerüchte um einen Sky-Deutschland-Verkauf seitens Comcast im Herbst 2022, basierend auf Insider-Informationen davon, dass ProSiebenSat.1 ein neues Angebot unterbreitet worden wäre. Der benachbarte Medienkonzern hatte, als er erstmals mit Interesse an Sky in Verbindung gebracht wurde, zunächst energisch abgewunken. Der Pay-TV-Markt in Deutschland sei „zu schwierig“, hieß es damals.

Ob dies nun Teil einer smarten Verhandlungsstrategie ist, oder ernst gemeintes Desinteresse ist zum jetzigen genauso unklar, wie es im November vergangenen Jahres war. Für ersteren Punkt sprechen Informationen der Reuters-Quellen, die von einer Mitgift sprechen, zu der Comcast mittlerweile bereit wäre. Vor Jahreswechsel war noch von einem Preis von 1 Mrd. US-Dollar die Rede, der unter anderem wohl auch Netzbetreiber 1&1 zu teuer war. Nun soll der Wünscherlös von Comcast um mehrere Hundert Millionen reduziert worden sein. Beziehungsweise ebendiese Summe für Zwecke, die in Verbindung mit dem Pay-TV-Anbieter stehen, freigegeben werden.

Sky-Verkauf: Pay-TV-Anbieter soll ProSieben offenbar schmackhaft gemacht werden

Der ProSiebenSat.1-Campus
Schlüpft Sky Deutschland bald unters Dach des Unterföhringer Nachbarn? Bild: ProSiebenSat.1

Darüber hinaus sei auch denkbar, dass sich ProSiebenSat.1 an der „Sky-Deutschland-Wursttheke“ nur bei den Filetstücken bedient. Eine teilweise Übernahme dem Bericht nach zumindest nicht mehr ausgeschlossen. Vielmehr Licht ins Dunkle bringen jedoch auch die neuen Gerüchte des Reuters-Berichts nicht. Inoffiziell – so wie zugegebenermaßen alles bisherige – kommt offenbar aber erstmals seit Monaten wieder Bewegung in die Angelegenheit.

Zur Erinnerung: Der US-Mutterkonzern Comcast hatte Sky Deutschland nach schlechten Zahlen im 3. Quartal 2022 offenbar als eines der ersten Verkaufsziele ausgemacht. Infolgedessen schossen die Gerüchte um potenzieller Abnehmer hierzulande selbstverständlich ins Kraut. DAZN, ProSiebenSat.1, 1&1 und zuletzt auch Canal+ wurde prompt Interesse nachgesagt, sollte es tatsächlich zu einem Verkauf von Sky Deutschland kommen.

Bildquelle:

  • prosiebensat1-campus: ProSiebenSat.1
  • Sky-Gebauede-Empfang: © Sky Deutschland

114 Kommentare im Forum

  1. Sky ist eh bald Geschichte... die verlieren immer mehr Kunden da wird sich Pro7 wohl das beste raus suchen Bundesliga bleibt da nicht ist eh viel zu teuer da werden die Restlichen Rechte an DAZN verkauft und so löst man(n) einen Anbieter auf. das war es für Sky...
  2. Wozu soll man Sky überhaupt noch übernehmen? Die Film- und Serienrechte, die man für den Betrieb eines Pay Tv Service benötigt, werden dadurch ja auch nicht günstiger und ob sich klassisches Pay Tv via Sat und Kabel noch auszahlt? Große Investitionen in Sportrechte sind wohl nimmer zu erwarten bei Sky. Deutsche Bundesliga bald bei Apple TV? Wäre schon schräg.
Alle Kommentare 114 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum