Werden die Rundfunkgebühren bald teurer?

279
113
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Laut eines Berichts der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ bereiten ARD und ZDF einen Vorschlag zur Erhöhung der Rundfunkgebühren vor. Schrittweise soll die Abgabe auf 21 Euro angehoben werden.

Anzeige

In dem Artikel der „FAS“ heißt es, dass die Öffentlich-Rechtlichen für ihre Sparmaßnahmen höhere Einnahmen benötigen würden. Zu ihrer Verteidigung muss aber auch gesagt werden, dass dem Konsumenten keine prompte Anhebung zugemutet werden soll.

Die Gebühren sollen laut dem kolportierten Vorschlag über einen Zeitraum bis 2029 sukzessive auf dann 21 Euro erhöht werden. Das entspräche einer jährlichen Steigerung um 1,75 Prozent. Der Vorschlag werde den Bundesländern noch im September unterbreitet. Die fordern hingegen eine Stabilisierung der Höhe der Abgaben bei 17,50 Euro.

Die Kommission für die Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) hatte sogar eine Reduzierung des Preises vorgeschlagen, da ARD und ZDF zum Beispiel im Bereich der Fußball-Übertragungsrechte gezwungenermaßen Einsparung verzeichnen (DIGITALFERNSEHEN berichtete).

In den letzten Jahren gingen die Qualifikationsspiele der deutschen Fußballnationalmannschaft verloren und im nächsten Sommer die Champions League. Daher lag der Vorschlag der KEF sogar nur bei 17,20 Euro.

Aus Kreisen von ARD und ZDF heißt es jedoch, dass die Einsparziele bei gleichbleibender Qualität nur über erhöhte Einnahmen gestemmt werden können. Ansonsten könnten beispielsweise ihre Mediatheken auf dem immer wichtiger werdenden Streaming-Markt nicht mit Diensten wie Netflix und Co. konkurrieren.

In der Debatte scheint sich ein Balanceakt zwischen dem höchsten zumutbaren und dem mindestens notwendigen Preis für öffentlich-rechtliche Rundfunkversorgung anzubahnen. Die Vorstellungen darüber liegen jedoch offensichtlich noch weit auseinander. [bey]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

279 Kommentare im Forum

  1. Bestimmt! Wenn sich ARD/ZDF und Politik zusammen setzen -kommt immer eine Gebührenerhöhung raus. Was soll auch sonst rauskommen? :cautious:
  2. Diesem Fass ohne Boden sollte langsam mal ein Riegel vorgeschoben werden. Es kann nicht sein, dass über eine "versteckte" Steuer teure Pensionen bezahlt werden. Diese werden in Zukunft natürlich regelmäßig weiter steigen.
  3. Nach einer erfolgreichen Bundestagswahl, werden sich die etablierten Parteien sicherlich gegenüber den ÖR Anstalten dankbar erweisen für die geleistete Wahlhilfe. Ganz Dankbar werden die Grünen sein, haben sie doch einen festen Sendeplatz in den Morgenmagazinen von ARD und ZDF. Taucht jeden Morgen einer von den Hanseln auf.
Alle Kommentare 279 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum