Die größten Klassiker aller Zeiten auf Blu-ray

0
51
Anzeige

Filme sind wie gute, alte Freunde

Wer erinnert sich nicht gern an Sean Connerys ersten Auftritt als James Bond, an den „Planet der Affen“ oder an die großartigen Zeichentrickabenteuer aus dem Hause Disney? Dank modernster Digitaltechnologie feiern die unvergesslichen Klassiker ihren audiovisuellen Neubeginn auf Blu-ray.

Filme sind wie gute alte Freunde: Man findet sie, verlebt eine schöne Zeit mit ihnen und irgendwann trennen sich die Wege – bis man sich wieder sieht. Und beide Seiten haben sich irgendwie verändert. Um ein verbildlichendes Beispiel zu nennen: Sie erinnern sich vielleicht noch an den Moment, als Sie zum ersten Mal „James Bond jagt Dr. No“ bzw. eine der Fortsetzungen im Fernsehen oder sogar im Kino gesehen haben, und denken an die filmische Realisierung eines Jungentraums: exotische Orte, luxuriöse Autos, kuriose Gegner, technische Spielereien, Pistolen und wohl geformte Frauen. Wie sollte man(n) dieser Kombination auch widerstehen können?
 
Keine Frage, ein Agent mit Stil hat sich so zu kleiden und zu benehmen wie Mr. Bond. Unvergesslich bleibt Sean Connery als der Agenten-Urtyp schlechthin. Flotte Sprüche mit typisch britischem Humor ließen die Bösewichter erzittern und die Frauen scharenweise dahinschmelzen.

DEVIT

Und es ist nicht zu bestreiten, dass über 40 Jahre und mehr als 20 Filme lang das stets gleiche Handlungsrezept abgespult wurde: 007 erhält Auftrag, stellt Erkundungen an, dringt in feindliche Basis ein, gerät in Gefangenschaft, bricht mit Frau aus, amüsiert sich mit Frau und gewinnt das letzte Duell gegen den Oberboss – dazwischen überbrücken waghalsige Verfolgungsjagden die Szenenwechsel. Aber es funktionierte damals genauso gut wie heute, weil sich die Träume kaum verändert haben.
 
Was diese schöne Erinnerung jedoch von der Realität trennt, ist der unbemerkte Prozess der Wahrnehmungsveränderung. In einer Zeit, da der Anspruch an die heimische Bild- und Tonqualität fast schon den an das Kino übersteigt, hegen Sie womöglich geringere Emotionen gegenüber den damaligen Originalaufnahmen. Unschärfen, Schmutzflecke, ausgeblichene Farben, niedriger Kontrast sowie der zweidimensionale Sound mit all seinen Störgeräuschen halten die Realitäts-Barriere aufrecht und verhindern, dass Sie in eine fremde Welt tauchen können. Sie bilden das ernüchternde Ende einer langen Filmfreundschaft, wenn man so will. Dem wirken diverse Studios entgegen – mit in Bild und Ton überarbeiteten Klassikern.

Kommentare im Forum