Im Test: „Xoro HRS 9192“ – FTA-Zapper mit Doppeltuner

6
1545

Einfache FTA-Zapper gibt es mittlerweile reichlich und auch zu fairen Preisen. Etwas seltener findet man im Einstiegssegment Digitalreceiver mit Twin-Tuner zur optimalen Nutzung als Aufnahmegerät. Der Xoro HRS 9192 ist einer der wenigen Vertreter dieser Art.

Die Antenneneingänge sind aus Platzgründen nicht durchgeschleift. Analoge Endgeräte lasen sich über den AV Out anschließen, das hierfür erforderliche Adapterkabel ist aber im Lieferumfang nicht enthalten
© Auerbach Verlag Der Signalgeber ist uns in dieser Form schon bei anderen Receivern begegnet

Neben einem Twin-Tuner hat Xoro dem kompakten Gerät auch einen Netzwerkanschluss für (eingeschränkte) Hybridfunktionen und sogar PVR-Funktionen wie Timeshift und Aufnahme auf externe Datenträger spendiert. Somit ist der Receiver eigentlich gut als Wohnzimmergerät ausgestattet, allerdings muss auf den Empfang von Pay-TV verzichtet werden, da weder CI-Slot noch ein Kartenleser vorhanden sind. Frontseitig verfügt der Receiver über ein vierstelliges numerisches grünes LED-Display sowie einen Einschaltknopf auf der Oberseite. Zusätzlich gibt es auch noch einen Netzschalter. Dieser ist praktischerweise nicht auf der Rückseite zu finden, sondern relativ gut zugängig an der linken Seite des Receivers angebracht. Auf der Rückseite sind alle restlichen Amschlüsse untergebracht. Das Netzteil ist extern ausgeführt. Praktisch: Dank zwei an der Unterseite angebrachter Bohrungen lässt sich der Receiver auch an der Rückseite eines Fernsehers oder auch der Wand montieren. Leider scheitert diese praktische Möglichkeit aber dann doch an einem Problem: Es gibt keinen Infrarotausgang, an dem ein externes Infrarotauge angeschlossen werden könnte. Damit ist der Receiver bei einer solchen Montage schlicht nicht mehr mit der Fernbedienung steuerbar.

Im Betrieb

Ist der Receiver korrekt konfiguriert, lässt er sich einfach und intuitiv bedienen. Die Umschaltzeiten des Gerätes bewegen sich im normalen Rahmen, sind also weder zu langsam noch ungewöhnlich flink. Eine Bedienung dürfte in aller Regel auch ohne Lesen der Bedienungsanleitung problemlos möglich sein. Die grafische Menügestaltung ist typisch für FTA-Receiver der Einstiegsklasse, hebt sich aber auch nicht sonderlich hervor. Hier hätten wir uns doch ein etwas Frischeres und vor allem auf HD optimiertes OSD gewünscht. Das jetzt genutzte wirkt nicht nur etwas altbacken, sondern ist auch von der Auflösung nicht allzu berauschend. Das gilt im Übrigen auch für den Mehrkanal-EPG. Dieser zeigt leider nur 5 Sender gleichzeitig an und ist nicht unbedingt besonders informativ. Immerhin lassen sich Aufnahmen auf Knopfdruck direkt aus dem EPG heraus programmieren.

© Auerbach Verlag

PVR-Funktionen

Da das Gerät mit PVR-Funktionen ausgestattet ist, kann der Receiver auch problemlos zur Aufnahme genutzt werden. Der Anschluss der Datenträger erfolgt dabei stets extern. Als Format akzeptiert der Receiver allerdings sowohl FAT als auch NTFS. Empfehlenswert ist dabei NTFS, da hier auch größere Aufnahmen in einer Datei möglich sind und der Mitschnitt nicht nach 4 Gigabyte gesplittet wird. Auch eine Nachbearbeitung der Aufnahmen am PC ist problemlos möglich. Wenn beide Anschlüsse des Twin-Tuners mit der gleichen Sat-Anlage verbunden sind, lassen sich parallel zwei Aufnahmen anfertigen.

Fazit

Der Xoro HRS 9192 LAN ist ein einfach zu bedienender FTA-Zapper mit aufnahmetauglichen Twin-Tuner. Für diese Aufgaben eignet sich der preiswerte Receiver auf jeden Fall. Ein deutlicher Mangel ist allerdings die permanente Einblendung einer laufenden Aufnahme am Bildschirm. Das nervt nur und stört beim normalen Fernsehen. Gewünscht hätten wir uns auch noch ein paar mehr nützliche Netzwerkfunktionen.

Bildquelle:

  • _MG_0481: © Auerbach Verlag
  • _MG_0483: © Auerbach Verlag
  • Tabelle_Xoro: © Auerbach Verlag
  • _MG_0470: © Auerbach Verlag

6 Kommentare im Forum

  1. Für das Geld bekommt man ja schon eine Dreambox 800HD SE welche überall mehr zu bieten hat. Wieso gibt man 50€ für sowas aus?
  2. Test: 77% / "gut" Richtig wäre: Aber für ein "befriedigend" kommt wohl keiner wieder und bucht Jubel-Werbe-Meldungen. Wieder ein Gerät vom Qualitäts-Hersteller mehr für Fehler-Anfragen, sind erst 416000 probleme xoro receiver - Google-Suche FTA-Receiver, und das 2020 :-)
  3. Für 9€ mehr gibt es den James Donkey. Der ist wesentlich besser als der Xoro Rotz..
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum