Machtverschiebung bei der ARD bei 3Sat-Zuständigkeit

12.02.2016, 13:01 Uhr, kw

Bei der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt ARD sollen sich die Machtverhältnisse ändern. So soll die Verantwortung für den Kultursender 3Sat innerhalb der ARD vom SWR auf den BR übertragen werden.


Veränderung bei den  Öffentlich-Rechtlichen: Nach Informationen des Mediendienstes von Kress hat sich in der ARD eine Machtverschiebung vollzogen. So soll der Kulturkanal 3Sat, der innerhalb des Senderverbundes bisher vom Südwestrundfunk (SWR) verantwortet wurde, in den Aufgabenbereich des Bayerischen Rundfunks (BR) fallen. Der Grund für die veränderten Zuständigkeiten bei 3Sat soll in dem von ARD und ZDF geplanten Jugendkanal liegen. Innerhalb der ARD ist der SWR für den Onlinesender, der am 1. Oktober nach jahrelanger Planung endlich an den Start gehen soll, verantwortlich, weswegen er nach Kress-Informationen seine Zuständigkeit bei 3Sat abtreten soll.


Den Kultursender 3Sat betreiben ARD und ZDF sowie der österreichische ORF und die Schweizer SRG als Gemeinschaftsprojekt. Bei ARD und ZDF liegen dabei jeweils 32,5 Prozent der Anteile an dem Sender. Die deutsche Federführung der Dreiländeranstalt liegt dabei in den Händen des ZDF, so sitzt ZDF-Intendant Thomas Bellut dem Kultursender vor. Er soll erst am Donnerstag von den veränderten Zuständigkeiten unterrichtet worden sein.
 
Am Freitagmittag wurde der Zuständigkeitswechsel zum 1. April von der ARD bestätigt. So wird Reinhard Scolik, der im März 2016 als Fernsehdirektor zum BR wechselt, die Koordination für 3Sat übernehmen. Gleichzeitig wird er ihm die Koordinator für kirchliche Sendungen übertragen. SWR-Fernsehdirektor Christoph Hauser, der bisher für diese Bereiche zuständig ist, wird ab April als nebenamtlicher Koordinator für das Tages- und Familienprogramm  tätig werden.
 

  • Gefällt mir