ARD und ZDF stocken Ausstrahlung der Paralympics auf

11.05.2012, 09:58 Uhr, rh

ARD und ZDF werden von den Paralympics in London doppelt so viele Stunden berichten wie vor vier Jahren in Peking. Insgesamt sollen 65 Programmstunden ausgestrahlt werden.


Wie die öffentlichen-rechtlichen Sender am Donnerstag in Hamburg bekanntgaben, werden sie vom 29. August bis 9. September 65 Stunden übertragen. 2008 waren es nur 30 Stunden. Zudem gibt es Angebote der beiden Sender im Internet.
 
Mehr als doppelt so umfangreich soll das Angebot an bewegten Bildern sein, das die beiden öffentlich-rechtlichen Sender im Internet zeigen. "Die Live-Streams ersetzen das Angebot in den Digitalkanälen bei früheren Olympischen Spielen", sagte ARD-Teamchef Walter Johannsen am Donnerstag in Hamburg und bemühte sich, den Sparkurs schönzureden: "Das Angebot im Internet bietet dem Publikum eine bislang nicht gekannte Vielfalt." Mit sechs parallelen Livestreams auf den Online-Seiten bieten das Erste und das Zweite ein umfangreiches Programm wie noch nie. An manchen Tagen sind es bis zu 60 Stunden zusätzlich.


Die Eröffnungsfeier der Paralympics am 29. August wird Bundespräsident Joachim Gauck besuchen. Das teilte das Staatsoberhaupt dem Präsidenten des Deutschen Behindertensportverbands (DBS), Friedhelm Julius Beucher, mit. "Wir sind uns vollkommen einig, dass das Engagement für den Behindertensport in vieler Hinsicht lohnend ist. Mit Freude nehme ich daher Ihre Einladung an und werde zur Eröffnung der Paralympischen Spiele nach London reisen", so der Bundespräsident. Zudem übernimmt er die Schirmherrschaften für den Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Paralympics" und die Blindenfußball-Bundesliga 2013, teilte der DBS mit.
 
"Der Besuch des Bundespräsidenten bei der Eröffnung ist ein sichtbares Zeichen dafür, dass er sich - ebenso wie seine Vorgänger - für den Behindertensport einsetzt. Damit fühlen sich nicht nur unsere Spitzensportler geehrt, sondern alle Menschen mit Behinderungen", sagte Beucher.
 
Beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Paralympics" vom 11. bis 12. Mai im Bundesleistungszentrum Kienbaum bei Berlin tragen 260 Jugendliche aus Förderschulen mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung ihre Wettkämpfe in den Sportarten Schwimmen, Leichtathletik, Tischtennis und Rollstuhl-Basketball aus.

  •  drucken 
  • Flattr digitalfernsehen.de
  • Gefällt mir