BR stellt Fernsehprogramm und Standorte für 5G-Broadcast-Test

05.12.2018, 14:40 Uhr, jrk

Im Rahmen des Forschungsprojekts "5G Today" hat der Bayerische Rundfunk (BR) als einer von fünf Projektpartnern am gestrigen Tag (4. Dezember) am Sender Wendelstein Programmsignale zu Tests für den künftigen 5G-Broadcast-Standard zur Verfügung gestellt.


Für den Test ging auch der weltweit erste HTHP-Sender im FeMBMS-Modus (Further evolved Multimedia Broadcast Multicast Service) mit einer Leistung von 100 Kilowatt in Betrieb. Der Sender strahlte für mehrere Stunden zur testweisen Verbreitung das BR-Fernsehen aus.


Der Sender wurde zunächst zu Messzwecken eingeschaltet, um die Einhaltung technischer Parameter zu dokumentieren. Ein dauerhafter Testbetrieb ist ab Mitte Dezember 2018 geplant.

Auch am BR-Standort Ismaning laufen bereits Vorbereitungen für die Inbetriebnahme eines weiteren künftigen 5G-Senders. Damit soll ein aus zwei Senderstandorten bestehendes Gleichwellennetz aufgebaut und erprobt werden. Dies soll anschließend auch die Münchner Innenstadt mit Test-Signalen versorgen.

Im Rahmen des bayerischen Forschungsprojekts "5G Today" entsteht derzeit im Bayerischen Oberland ein 5G-Testfeld, bei dem der Empfang Rundfunksignalen erprobt wird.

Unter Leitung des Instituts für Rundfunktechnik untersuchen die Projektpartner Kathrein, Rohde & Schwarz, BR und Telefónica die großflächige TV-Übertragung im Rundfunkmodus FeMBMS für den künftigen 5G-Standard.
 

  • Gefällt mir