CES 2012: HDMI-Dongle versorgt ältere Fernseher mit Google TV

12.01.2012, 09:09 Uhr, ar

Der US-Hersteller Always Innovating bringt einen kompakten HDMI-Dongle in den Handel. Mit der kompakten Erweiterung auf Basis des Google-Betriebssystems Android sollen sich auch ältere Fernsehgeräte um Video-on-Demand-Dienste und andere Online-Angebote erweitern lassen.


Das am Mittwoch am Rande der CES in Las Vegas vorgestellte Zubehör basiert auf dem aktuellen Android 4.0 ("Ice Cream Sandwich") und erfüllt laut Herstellerangaben die technischen Voraussetzungen, um mit der für Fernseher optimierten Software Google TV kompatibel zu sein. Etwas schwammig sind die Aussagen des Herstellers zur geplanten Markteinführung. Der Verkaufspreis soll sich demnach zwischen 50 und 100 US-Dollar bewegen. Dabei will Always Innovating den Stick allerdings nicht selbst vermarkten, sondern sucht nach Lizenznehmern. Angepeilt wird eine Auslieferung an den Handel ab der zweiten Jahreshälfte 2012.

suchen
Der US-Hersteller Always Innovating hat einen auf Android 4.0 basierten HDMI-Dongle entwickelt, der älteren Flachbildschirmen den Zugriff auf Internet-Dienste und Multimedia-Angebote ermöglicht
Bild: Always Innovating


Zum Lieferumfang des HDMI-Dongle gehört auch eine "innovative" Fernbedienung mit neun Tasten, die über einen Bewegungssensor ("Accelorometer") für die Steuerung von Spielen verfügt. Neun Tasten und Spracherkennung sollen die bequeme Steuerung der Benutzeroberfläche erlauben. Ein USB-Ausgang soll später den Anschluss von noch nicht näher spezifiziertem Zubehör erlauben. Das Betriebssystem wird als Open Source im Rahmen von OMAP 4 zur Erweiterung bereitgestellt, auch der Zugriff auf die Apps des Android Market funktioniere uneingeschränkt, hieß es.
 
Im Inneren des kompakten Sticks arbeitet eine Dual-Cortex-CPU des Herstellers Texas Instruments vom Typ A9. Dabei sind sowohl Taktfrequenz (1,0 bis 1,8 GHz) als auch Speicherausstattung (256 MB bis 1 GB) flexibel. Unterstützt werden ferner die Ausgabe von Full-HD-Videos im 1080p-Format sowie das Bluetooth-Protokoll 2.1 und drahtloses WLAN mit bis zu 300 MBit/s (802.11n). Der interne Speicher soll sich durch MicroSD-Karten erweitern lassen.

  •  drucken 
  • Flattr digitalfernsehen.de
  • Gefällt mir