Dreambox bekommt einen FBC-Tuner

14.09.2017, 10:56 Uhr, jrk

Mit noch mehr Flexibilität, Programmvielfalt, schnelleren Umschaltzeiten und einem reduzierten Stromverbrauch möchte die Dream Property GmbH bei den Kunden punkten. Dafür bringt die Firma zwei brandneue Empfangsteile in den Handel.


Dream Property stattet ab sofort die beiden Dreamboxen DM900 ultraHD und DM920 mit einem FBC-Tuner aus, dabei steht FBC für Full Band Capture. Mit dieser Technologie kann gleichzeitig auf die TV-Programme von bis zu acht Transpondern zugegriffen werden. Neben der größeren Flexibilität bei der TV-Versorgung über Einkabelsysteme profitieren auch die Verteilstrukturen mit Standard-LNB und Multischalter von der neuen Technik. 


Das neue Empfangsteil tuned die TV-Programme vor und demoduliert sie vor dem Umschalten, was zu Umschaltzeiten zwischen zwei Programmen vom Bruchteil einer Sekunde führt. Der Stromverbrauch des Tuners konnte halbiert werden. Die UVP beträgt 99,90 Euro.

Im neuen DVB-S2X MS Tuner wurde ein neuer Chipsatz eingebaut, der sich durch einen geringeren Stromverbrauch und eine reduzierte Wärmeentwicklung auszeichnet. Der Tuner kommt mit einem UVP von 89,90 Euro in den Handel. Die beiden neuen Plug&Play-Tuner können einfach in den vorhandenen Steckplatz der Dreambox eingesetzt werden. Die Dreambox erkennt das neue Empfangsteil und konfiguriert es automatisch. Die Nutzer können im Menü des Linux-basierten Digitalreceivers individuelle Einstellungen vornehmen.

Auch Kabel-TV-Zuschauer bekommen in der Zukunft ein neues Empfangsteil mit FBC-Technologie. Darüber hinaus ist auch eine Multistream-Version für den beliebten Triple Tuner mit zwei Eingängen für DVB-S2X und einen für DVB-C/T2 geplant.

  • Gefällt mir