Hintergrund • Einer für alles

Flexibler Mediaplayer im Heimkino-Praxistest

 erstellt am 18.10.2011 von Dennis Schirrmacher
Der WD TV Live Hub von Western Digital präsentiert sich als wahrer Allesfresser und spielt alle gängigen Medienformate von externen USB-Datenträgern, der internen Festplatte oder aus dem Netzwerk ab – natürlich in HD-Auflösung. Auch die übersichtliche Benutzerführung weiß zu gefallen. Wir stellen das multimediale Gesamtpaket auf die Probe.
 
 
suchen
Rückseitig erwarten Sie die wichtigsten digitalen und analogen Anschlussbuchsen. Mit passendem WLAN-Adapter lassen sich hochauflösende Videos auch ohne Netzwerkkabel durchs Haus streamen
Bild: Western Digital

Die Festplattenspezialisten von Western Digital tummeln sich schon seit einigen Jahren in multimedialen Gefilden – und das überaus erfolgreich. So legen ihre Mediaplayer stets einen geringen Leistungsbedarf an den Tag und nehmen es quellenübergreifend mit nahe zu allen Codecs auf – es gibt kaum eine Videodatei, welche die WD-TV-Familie nicht abspielen kann.
 
Der aktuelle Sprössling kommt mit einer internen 1-Terabyte-Festplatte in Ihr Wohnzimmer. Dank Gigabit-LAN und der Möglichkeit, WLAN-Sticks für drahtlose Übertragungen einzusetzen, gibt sich der Player auch im Netzwerk ungemein flexibel. Wir machen den Test unter Heimkinobedingungen.
 

Video-on-Demand


 
Die Video-on-Demand-Dienste der Box sind bedauerlicherweise nur in den USA verfügbar. Daher müssen Sie den WD TV Live Hub erst mit Inhalten füttern, bevor der Filmabend beginnen kann. Drei Alternativen stehen zur Wahl: Entweder spielen Sie Musik, Fotos und Videos direkt über einen externen Datenträger per USB zu oder Sie kopieren die Daten zunächst auf die interne Festplatte.
Der Druckpunkt der Fernbedienung fällt nicht ganz optimal aus, die Bedienung ging im Test jedoch weitgehend flüssig von der Hand
Bild: Western Digital

Das funktioniert auch direkt aus dem Netzwerk, der Mediaplayer wird nach der Einrichtung als Netzwerklaufwerk am PC oder Mac erkannt. Auch angeschlossene USB-Daten träger können so ohne Umweg beschrieben werden.
 

Streaming über das Heimnetzwerk


 
Über Ihr Heimnetzwerk können Sie Medien zudem direkt streamen – selbstverständlich ebenfalls in HD-Qualität und mit Mehrkanalton. Praktisch: Wenn Sie das Betriebssystem Windows 7 einsetzen, müssen Sie bei einer Videodatei nur das Kontextmenü mit einem Rechtsklick öffnen und können den Film ohne Umwege über den Mediaplayer abspielen.
 
Der WD TV Live Hub präsentiert sich dabei gleichermaßen als Client und Server. So können Sie auch umgekehrt mit anderen im Netzwerk eingebundenen Geräten auf die Festplatte des Mediaplayers zugreifen.
 
Im Rahmen unseres Tests konnten wir sogar mehrere HD-Videos parallel von der Western-Digital-Box ruckelfrei an unterschiedliche Laptops und Tablet-PCs streamen.

So schaufeln Sie Medien über das Netzwerk auf den WD TV Live Hub


Mit der kostenlosen Anwendung "WD Discovery" können Sie auf einem Windows-PC mit wenigen Klicks ein Netzwerklaufwerk anlegen. Dieses finden Sie dann künftig im Arbeitsplatz Ihres Computers wieder und können Mediendateien einfach per Drag and Drop auf die Festplatte des WD TV Live Hubs und angeschlossene USB-Datenträger übertragen.
 
Natürlich ist es auch möglich, das Netzwerklaufwerk manuell einzurichten. Bei einem Macintosh-Computer klicken Sie dafür im Finder lediglich unter "Gehe zu" auf die Option "Mit Server verbinden" und geben dann die IP-Adresse des WD TV Live Hubs ein.
suchen
Ob Mac oder PC: der WD TV Live Hub findet sich im Arbeitsplatz als Netzwerklaufwerk wieder
Bild: Auerbach Verlag
suchen
Auf dem PC greift Ihnen die Anwendung "WD Discovery" bei der Einrichtung unter die Arme
Bild: Auerbach Verlag

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf sorgfältiger Recherche und geben den Sachstand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung wieder. Spätere Entwicklungen oder Updates sind aus diesem Grund unter Umständen nicht berücksichtigt. Für Hinweise auf möglicherweise überholte Informationen sind wir dankbar.
  •  drucken 
  • Flattr digitalfernsehen.de
  • Gefällt mir

  • Am Kiosk und im Abo

DIGITAL FERNSEHEN 10/2014
DIGITAL TESTED 04/2014
HDTV 06/2014
BLU-RAY MAGAZIN 08/2014
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK 4/2014
AUDIO TEST 06/2014
HAUS & GARTEN TEST 05/2014
BLU-RAY TEST 01/2013


 
Letzte Änderung: Mittwoch, 19.10.2011
Anzeige

Aktuell am Kiosk

DIGITAL FERNSEHEN 10/2014
DIGITAL FERNSEHEN 10/2014
 
Krieg am VoD-Markt +++ DAB Plus für Deutschland +++ Senderzuwachs bei Sky +++ HDMI kabellos nutzen
DIGITAL TESTED 04/2014
DIGITAL TESTED 04/2014
 
UHD-Test-Sensation: Samsung 105-Zoll-TV +++ 4K fürs Heimkino +++ Sonys Curved-TV enthüllt +++ TV-Sound verbessern
HDTV 06/2014
HDTV 06/2014
 
IFA-Neuheiten jetzt schon im Test +++ Exklusiver UHD-TV-Vergleich +++ Titelstory Heimkino +++ Checkliste für den UHD-TV-Kauf
BLU-RAY MAGAZIN 08/2014
BLU-RAY MAGAZIN 08/2014
 
Godzilla - Ultimate Collector's Edition +++ Sons of Anarchy 4 +++ Die Tribute von Panem: Mockingjay - Teil 1 +++ Kite
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK 4/2014
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK 4/2014
 
Luxus-Recorder im Test +++ Sky-Kartentausch +++ Heimvernetzung Spezial +++ Senderzuwachs über Astra
AUDIO TEST 06/2014
AUDIO TEST 06/2014
 
Vernetztes High End +++ Multiroom-Systeme +++ Hi-Fi zum Spartarif +++ HighRes-Streaming +++ Mini-D/A-Konverter
HAUS & GARTEN TEST 05/2014
HAUS & GARTEN TEST 05/2014
 
Staubsauger: Die neuesten Modelle im Praxistest +++ IFA 2014 +++ 80 Produkte im Test +++ Sonderheft Staubsauger-Spezial
Auszeit 04/2014
Auszeit 04/2014
 
Licht & Fenster +++ Kloster auf Zeit +++ Bienen & Honig +++ Holunder +++ Biokäse +++ Naturrohkost +++ Wildkräuter +++ Fairer Kaffee
Digitalfernsehen.de bei Youtube
Beliebteste Meldungen
Sat-Frequenzen
Empfangsdaten von Sender oder Anbieter suchen (z.B. RTL HD)

Receiver richtig einstellen

Bild: Auerbach Verlag

Für über 120 Set-Top-Boxen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihren Receiver richtig einstellen.
Info

Bildergalerien