Fußball-Rechte: ARD/ZDF profitieren nicht vom neuen Deal der EBU

12.04.2013, 10:13 Uhr, fm

Die European Broadcasting Union (EBU) hat sich ein Rechtepaket für die Qualifikationsspiele der Fußball-EM 2016 und -WM 2018 gesichert. Während ARD und ZDF nicht von dem Deal profitieren, darf die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG SSR) von allen Spielen ihrer Nationalelf berichten.


Während die Vorbereitungen für die nächste Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien bereits laufen, werden schon die Übertragungs-Rechte für die folgenden großen Tuniere vergeben. Die European Broadcasting Union hat sich nun ein umfassendes Rechtepaket von der Agentur CAA Eleven gesichert, das sämtliche Qualifikationsspiele für die EM 2016 in Frankreich und die WM 2018 in Russland beinhaltet. Das gab die EBU am Mittwoch bekannt. ARD und ZDF werden von diesem Deal allerdings nicht profitieren, denn die von der EBU erworbenen Lizenzen gelten nicht für den deutschen TV-Markt.


Die Rechte für die Qualifikationsspiele wurden erstmals nach dem Modell der Champions League und der Europa League zentral über die Agentur von der UEFA verkauft. Interessierte TV-Sender aus Deutschland müssen selbst mit der CAA Eleven über entsprechende Rechte verhandeln.
 
Zu Nutznießer des Deals mit der EBU zählt dagegen die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft, die zu der Gruppe aus 30 Mitgliedern zählt, denen die Übertragungsrechte auf diesem Weg zugesichert wurden. Der SRG darf daher sämtliche Qualifikationsspiele der Schweizer Nationalmannschaft im Fernsehen, im Radio, Online und Mobil verwerten.

  • Gefällt mir