Großes Interesse an UKW-Frequenzen in Brandenburg

06.03.2016, 15:09 Uhr, buhl

Trotz des wachsenden Digitalradionetzes sind auch Frequenzen für die analogen UKW noch heiß begehrt. In Brandenburg haben sich auf eine Ausschreibung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) gleich zehn Interessenten beworben.


Das digitale Radio ist stark im kommen, die Netze werde vor allem von den öffentlich-rechtlichen Sender weiter ausgebaut und viele Sender planen einen Start auf DAB Plus. Doch auch UKW-Frequenzen stoßen bei vielen Sendern weiter auf großes Interesse. So auch in Brandenburg, wo sich gleich zehn Bewerber für die von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) ausgeschriebenen Frequenzen interessieren.


Dabei stehen mehrere Frequenzen zur Disposition. Zum einen geht es um die Plätze von Radio Cottbus und Elsterwelle, deren Sendeerlaubnis bereits einmal verlängert wurden. Für eine weitere Verlängerung ist nun ein Auswahlverfahren nötig. Nach der Rückgabe der Frequenzen von Radio Frankfurt Oder und Klassik Radio sind diese für den Raum Frankfurt/Oder und Brandenburg/Havel ebenfalls neu zu vergeben.
 
Neben den genannten Gebieten sind weitere Kapazitäten in Fürstenwalde zu belegen. Des Weiteren gewährt der Medienrat den Interessenten die Freiheit, ihr Versorgungsgebiet selbst zu bestimmen. Dazu können die Bewerber sich von einem selbst gewählten Sendernetzbetreiber oder der Bundesnetzagentur ein Konzept erstellen lassen. Eine Anhörung der Kandidaten hat der Medienrat für den 19. April angesetzt.

  • Gefällt mir