NLM-Gremium konstituiert sich neu

21.09.2016, 14:58 Uhr, nis

Seit 2008 hat die NLM-Versammlung einiges erreicht. Ende August wurde das Gremium der Landesmedienanstalt jedoch verabschiedet. Nun konstituiert sich die Versammlung neu.


Eine Ära ging bei der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) zu Ende. Am 31. August endete die Amtszeit der NLM-Versammlung, nachdem diese zuvor bereits durch eine Novelle des Niedersächsischen Mediengesetztes (NMedienG) verlängert wurde. Bereits seit 2008 stand das 26-köpfige Gremium unter der Leitung des amtierenden Vorsitzenden Ortrud Wendt und erreichte in dieser Zeit zahlreiche bedeutende Veränderungen in der Medienlandschaft.


Zu diesen gehörten neben der größeren Vielfalt und der Etablierung lokaler und nicht kommerzieller Radio- und TV-Sender unter anderem auch die Ausschreibung und Zulassung der Drittsendezeiten im Programm von RTL, die Verlängerung der Regionalfensterzulassungen von Sat.1 Norddeutschland und RTL Nord und die Verlängerung der DVB-T-Zuweisungen für die Programme RTL, RTL2, Super RTL, Vox, Sat.1, ProSieben, Kabel Eins, N24, Tele 5, Eurosport, Nicknight und Disney Channel und die Unterstützung der Modellversuche für DVB-T2 und DAB Plus.
 
Obwohl die Versammlung in Sachen Fernsehen wie auch in Sachen Radio viel erreichen konnte, musste sie aber auch Rückschläge einstecken. Darunter fielen auch die Schwierigkeiten bei der Refinanzierbarkeit regionaler und lokaler Fernsehprogramme in Niedersachsen, weshalb unter anderem Heimat Live und Fan Television wieder eingestellt werden mussten.Am heutigen Mittwoch konstituiert sich die NLM-Versammlung neu.

  • Gefällt mir