Pay-TV-Sender Animax ab Mittwoch mit umgebautem Programm

07.09.2010, 16:16 Uhr, ar

Der deutsche Sony-Bezahlsender Animax will künftig keine reine Abspielstation für japanische Zeichentrickserien mehr sein. Neben Animes sind ab Mitwoch Magazine zu Sport, Musik und Entertainment im Programm.


Die eigenproduzierten Inhalte, darunter das Extremsport-Magazin "Cliptomaniacs" oder die Musikshow "The Little Record Shop", die mit der Einführung eines neuen Senderlogos einhergehen, sollen das Programm "moderner, frischer und facettenreicher" gestalten, kündigte Sony Pictures Germany an.
 
Dass die Programmfarbe Anime allein für einen wirtschaftlich tragfähigen Betrieb nicht ausreicht, wollte der Anbieter dagegen nicht bestätigen. Zudem wurde versichert, dass die Serien aus Japan wichtigste Größe im Animax-Programm bleiben sollen. Der Sender zeigt Genre-Klassiker und aktuelle Produktionen wie "Slayers", "One Piece", "Planetes" oder "Naruto" sowie Anime-Spielfilme.


Animax erreicht über Sky, den Eutelsat Kabelkiosk, Kabel Deutschland, Unitymedia und die IPTV-Plattformen von Telekom ("Entertain") und Hansenet ("Alice") nach  eigenen Angaben knapp zwei Millionen Abonnenten. Mitte August hat der Sender zudem die Verbreitung ausgewählter Programminhalte über das "Play Station Network" der Sony-Konsole PS3 aufgenommen (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

  • Gefällt mir