Radioplayer bekommt Lizenz verlängert - ARD steigt nicht aus

12.10.2017, 16:04 Uhr, bey

Radioplayer bleibt in seiner jetzigen Form über das Jahresende bestehen. Auch die ARD-Hörfunk-Programme bleiben Teil der App. Auf dem Radio Innovation Day in Potsdam hörte sich das letzte Woche noch ganz anders an.


Nach der Gründung in 2014 verlängert die Radioplayer Deutschland GmbH nach drei Jahren im Testbetrieb ihre Lizenz mit Radioplayer WorldWide und allen angeschlossenen deutschen Sendern. Der Radioplayer, die gemeinsame Plattform der Radiosender in Deutschland, startet somit im Januar in eine neue Lizenzperiode.


Auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk bleibt Teil des Radioplayers und plant keinen Ausstieg aus der gemeinsamen Plattform. Zuletzt waren vergangene Woche auf dem MIZ Radio Innovation Day des Medieninnovationszentrums Babelsberg Gerüchte aufgekommen, die ARD könne aus dem Projekt aussteigen. Radioplayer versicherte in einer Mitteilung aber nun:

"Alle Programme können weiterhin über den Radioplayer empfangen werden. radioplayer.de und die ARD beabsichtigen auch künftig in konkreten Fragen einer hybriden Weiterentwicklung von speziellen, mit DABplus verknüpften Inhalten eine Fortführung der Zusammenarbeit."

Gleichzeitig ist eine Intensivierung der Zusammenarbeit im internationalen Verbund der mittlerweile acht Radioplayer-Länder geplant. Die App ist mittlerweile angebunden an Systeme wie Amazons Alexa, Sonos, an die hybriden Entertainmentsysteme der Audi AG, dem DVBT-2 Portal von Freenet TV und weiteren Smart-TV-Geräten.

In seiner letzten Sitzung im September hat der Beirat der Radioplayer GmbH einstimmig entschieden, das Projekt fortzuführen. Entsprechend wurde die Vereinbarung mit Radioplayer WorldWide bis mindestens Ende 2019 verlängert. Alle Mitgliedssender haben neue Teilnahme-Erklärungen für die Lizenzperiode ab April 2018 erhalten.

Vor allem gegenüber der Auto- und Geräteindustrie soll der Radioplayer als einheitlicher Technologie- und Entwicklungspartner für Audioinhalte fungieren. Die Radioplayer Deutschland GmbH ist ein Non-Profit-Unternehmen, arbeitet trotzdem seit der Gründung im Jahre 2014 mit schwarzen Zahlen, ist absolut werbefrei und finanziert sich ausschließlich über die Beiträge ihrer Mitgliedssender.

  • Gefällt mir