So wird jede Sendung zum Podcast

16.11.2018, 19:47 Uhr, red

Oftmals schaut man ein Video, eine Sendung oder sogar ein Film nur nebenbei und hört mehr, als man von dem Film sieht.


Zudem ist es oftmals in der Bahn oder im Bus schwer entspannt einen Film zu genießen, während so viel um einen herum passiert und daher hört man oftmals nur den Ton vom gerade angeschauten, findet aber keine Zeit dazu auf das Display zu schauen. Ebenfalls kostet es viel Speicherplatz, sich ganze Filme oder Sendungen auf sein Handy herunterzuladen, obwohl man am Ende nur einen Teil des Videos anschaut und den Rest nur hört.
 
Daher gibt es zahlreiche Konverter online, womit Sie etwa Ihre Youtube Videos in eine Audio-Datei umwandeln können und diese dann ganz entspannt hören können, ohne das eine große Menge an Speicherplatz verbraucht wird. Natürlich sind diese Programme komplett kostenlos und lassen sich auch mit wenig Computererfahrung bedienen. So können Sie alle Videos, Sendungen etc. die Sie im MP4-Format besitzen praktisch in einen Podcast umwandeln und etwas genüsslich während der nächsten Busfahrt anhören.
 
Was zeichnet eine MP3-Datei aus?
Ausgeschrieben steht MP3 für "Motion Picture Expert Group Audio Layer III". Es handelt sich somit um mehr als eine einfache Dateiendung, jedoch spielt dieses Wissen für die aller meisten Leute keine Rolle. Wichtiger zu wissen ist es hingegen, dass eine MP3-Datei beim Speichervorgang sehr verkleinert wird. Die Datei wird auf bis zu einem Zehntel der eigentlichen Größe komprimiert und daher lassen sich unzählige MP3-Dateien auf Ihren bevorzugten Endgerät speichern. Zudem werden bei dem Speichervorgang die Töne so komprimiert, dass zwar weniger Speicherplatz benötigt wird, es aber zu keinen hörbaren Unterschied in der Qualität kommt. Auch deshalb ist MP3 das bekannteste und beliebteste Audio-Format, welches es aktuell auf der Welt gibt. Auf jeden unserer Geräte befinden sich heutzutage praktisch MP3-Dateien und daher ist in der Regel auch jedes Gerät und jede Software mit diesem Format kompatibel. Das MP3-Format wurde übrigens 1982 in Deutschland erfunden und stellt eine bahnbrechende Erfindung dar, die bis heute aktuell ist.


Was ist der Unterschied zu MP4?
Ähnlich wie sich MP3 bei Audio-Dateien verhält, ist es bei MP4 mit Film-Dateien derselbe Fall. Auch hier werden die Dateien extrem komprimiert und deutlich weniger Speicherplatz daher auf den Endgeräten verbraucht. Zwar verbrauchen die Dateien noch deutlich mehr Speicherplatz, als MP3-Dateien, da eben das Bildmaterial dazukommt, aber der verbrauch ist noch deutlich geringer als etwa beim Apple Quicktime-Format.
 
Zudem gibt es bei MP4 noch zwei Sonderfälle. Zum einen die ".m4a" und zum anderen die ".m4v" Dateien. Dabei steht das "a" am Ende für eine reine Audio-MP4 und das "v" für eine reine Video-MP4. Jedoch handelt es sich auch hier um sehr spezielles Wissen, welches man als normaler Nutzer nicht benötigt.
 
Eine Konvertierung lohnt es oftmals
Grundlegen lässt sich als festhalten, dass sowohl MP3, als auch MP4 dafür stehen, dass die Dateien sehr stark komprimiert sind und daher deutlich weniger Speicherplatz verbrauchen, als andere Formate. Dabei bleibt die Qualität jedoch auf einem konstant hohen Niveau und die aller meisten Menschen können keinen Unterschied zu etwa einer WAV-Datei hören. Sollten Sie also ein Video auf Youtube finden, bei denen Sie sich gar nicht für den Inhalt in Videoform interessieren, sondern lediglich hören wollen, worüber geredet wird, ist ein solcher Konvertierer von MP4 zu MP3 genau das richtige für Sie. So sparen Sie nicht nur Speicherplatz auf Ihrem Handy, sondern auch Batterieleistung, da das Handy nicht noch zusätzlich ein Video abspielen muss.
 
Sie können praktisch alle Videos in eine MP3-Datei umwandeln, solang Ihnen das Video in MP4-Format vorliegt. Somit lassen sich die folgenden Videos im Handumdrehen in MP3 umwandeln:
 
  • Serien
  • Filme
  • Dokumentationen
  • Podcast aus dem Fernsehen
  • Reportagen
  • Interviews

  • Gefällt mir