TV-Quoten: Topmodels vor Europawahl

17.05.2019, 11:15 Uhr, dpa

Politiker-Debatten - zumal zur EU - sind oft nur schwer ans deutsche Fernsehpublikum zu bringen. Auch das "#tvDuell zur Europawahl" lässt viele Zuschauer zur Konkurrenz der anderen Sender flüchten.


Das "#tvDuell zur Europawahl" im ZDF war alles andere als ein Quotenhit. Nur 1,68 Millionen Politik-Interessierte waren ab 20.15 Uhr im Zweiten dabei. Die Spitzenkandidaten Manfred Weber (EVP) und Frans Timmermans (SPE) erreichten also nur jeden 17. Zuschauer im Gesamtpublikum (5,8 Prozent). Zum Vergleich: Heidi Klums Castingshow "Germany's next Topmodel", in der das rothaarige Model Vanessa seinen Ausstieg verkündete, sahen zeitgleich 2,37 Millionen (8,6 Prozent).


Stärkster Sender zur Primetime war das Erste mit der Show "Hirschhausens Quiz des Menschen", das 3,79 Millionen (13,2 Prozent) einschalteten. Das RTL Actionformat "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" kam auf 2,17 Millionen (7,6 Prozent). Sat.1 hatte eine Doppelfolge der Krimiserie "Navy CIS" im Programm, das wollten 1,75 Millionen (6,1 Prozent) und 2,04 Millionen (7,4 Prozent) sehen.
 
Die Kabel-eins-Reportage "Unser Kiosk - Trost und Prost im Viertel" lockte 910.000 Zuschauer (3,2 Prozent) an. Mit der RTL-2-Dokusoap "Frauentausch" verbrachten 690.000 Leute (2,5 Prozent) den Abend. Das zweite Halbfinale des Eurovision Song Contest beim Digitalsender One verfolgten ab 21 Uhr 680.000 Zuschauer (2,8 Prozent).

  • Gefällt mir