Thomas Fuchs wird oberster deutscher Medienhüter

24.11.2010, 15:28 Uhr, ar

Thomas Fuchs (45) wird neuer Leitwolf der deutschen Medienhüter. Der 45-jährige Direktor der norddeutschen MA HSH übernimmt den Vorsitz der Landesmedienanstalten in Deutschland (ALM).


Damit wird Fuchs zugleich auch Vorsitzender der Direktorenkonferenz (DLM) und der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK). Das haben die 14 Direktoren und 14 Gremienvorsitzenden der Landesmedienanstalten in ihrer gemeinsamen Sitzung in Hamburg beschlossen. Fuchs löst ab Januar 2011 Thomas Langheinrich ab, der nach einer dreijährigen Amtsperiode nicht mehr wiedergewählt werden konnte.


Der amtierende Vorsitzende Thomas Langheinrich begrüßte die einstimmige Wahl. Fuchs stehe "für pragmatisches und lösungsorientiertes Arbeiten, für Sachverstand und Engagement". Er werde die wichtige Aufgabe, die Regulierung im Zeitalter der Digitalisierung und hybrider Technik weiter zu entwickeln, ebenso fortführen wie die Debatte um Qualität im privaten Fernsehen, zeigte er von den Qualitäten seines Nachfolgers überzeugt.

In seinem Amt bestätigt wurde Hartmut Richter als Vorsitzender der Gremienvorsitzendenkonferenz. Auch die stellvertretenden DLM-Vorsitzenden Manfred Helmes und Jochen Fasco, der Hörfunkbeauftragte Gerd Bauer und der Vorsitzende der Technischen Konferenz Martin Deitenbeck treten eine weitere Amtszeit an. Neuer ZAK-Beauftragter für Programm und Werbung wird Jochen Fasco.

  • Gefällt mir