Vodafone startet "Gigabit-Offensive" in Deutschland

11.09.2017, 08:19 Uhr, dpa

Deutschland belegt in Top-100-Listen der Länder mit superschnellen Internet-Verbindungen nur hintere Plätze. Vodafone möchte nun mit einer großen Investition dafür sorgen, dass jeder dritte Haushalt in Deutschland auf Gigabit-Leitungen des Providers zugreifen kann.


Vodafone will in den nächsten vier Jahren in Deutschland 13,7 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse schaffen. Das entspreche ungefähr einem Drittel aller Haushalte in Deutschland, kündigte der Deutschland-Chef von Vodafone, Hannes Ametsreiter, am Montag in Düsseldorf an.
 
Die Gigabit-Offensive von Vodafone besteht aus drei Initiativen, die sich an private Verbraucher, ländliche Gemeinden und Gewerbegebiete richtet. Mit dem Projekt "GigaKabel" will Vodafone 12,6 Millionen Haushalten bis zum Jahr 2021 in einem Technologie-Mix aus Glasfaser und Koaxialkabel eine Geschwindigkeit von einem Gigabit anbieten. Mit der Initiative "GigaGewerbe" sollen rund 100 000 Unternehmen mit Glasfaser-Anschlüssen versorgt werden.


Außerdem startet Vodafone die Initiative "GigaGemeinde". Dabei setzt der Konzern auf ein Kooperationsmodell mit den Kommunen: "Im ländlichen Bereich beschweren sich viele Menschen, dass sie nur über eine unzureichende Infrastruktur und damit über zu geringen Bandbreiten verfügen", sagte Ametsreiter. Vodafone wolle auch hier ausbauen und investieren. 
 
Vodafone stemme mit den drei Initiativen das größte private Gigabit-Investitionsprogramm, das es jemals in Deutschland gegeben habe, sagte Ametsreiter. Das werde für Wettbewerber auch ein Anreiz sein, ebenfalls in den Ausbau der Netze zu investieren. "Allein für die gigabitschnellen Glasfaseranschlüsse in Gewerbegebieten und Gemeinden wird Vodafone in den nächsten vier Jahren zusätzliche zwei Milliarden in Deutschland investieren", heißt es in der Mitteilung.

  • Gefällt mir