Hintergrund • Wann lohnt HDTV?

Veränderung der Sehgewohnheiten

 erstellt am 12.01.2010 von Thomas Köhre
Soll ich einen Flachbildfernseher kaufen oder nicht? Diese Frage ist die wohl am häufigsten gestellte in unserer Leserpost. Durch das Aufkommen des neuen Bildformates HDTV scheint die Antwort zunächst eindeutig: Ja, unbedingt. Doch die Sehgewohnheiten und Einrichtung spielen eine entscheidende Rolle. Wer die Bildgröße zu klein, die Auflösung des Fernsehers zu niedrig oder den Betrachtungsabstand zu groß wählt, sieht unter Umständen keinen Unterschied zwischen einer DVD, dem Fernsehprogramm und HDTV.
 
 

Der Testaufbau


Um einen fairen Vergleich zwischen einer DVD und den hochauflösenden Datenträgern Blu-ray bzw. HD DVD zu gewährleisten, haben wir auf hochwertige Komponenten gesetzt. Beachten Sie deshalb, dass bei Ihnen zu Hause der Unterschied geringer ausfallen kann als in unserem Test. Um eine objektives Ergebnis zu erhalten, haben wir mehrere Personen mit unterschiedlichen Sehstärken zum Test gebeten. Wer ebenfalls einen Bildvergleich in den eigenen Räumlichkeiten durchführen möchte, sollte darauf achten, dass am DVD-Player der Standbildmodus Vollbild angewählt wird – ohne diese Vorkehrung wirkt das Bild zerrissen.

Alle Auflösungen in dieser Tabelle sind im Gegensatz zu unserem Praxistest lediglich theoretischer Natur und beziehen sich auf das maximale Potential unseres Auflösungsvermögens. Die farbig hinterlegten Felder entsprechen in etwas den derzeitigen Bildstandards. Beim Umstieg von PAL auf HD 1 080 können Sie die Bilddiagonale wahlweise mehr als verdoppeln (Vergleich graues und grünes Feld bei drei Metern Abstand) oder Ihren Sichtabstand mehr als halbieren (Vergleich graues Feld bei sechs Metern und grünes Feld bei drei Metern Sichtabstand).
Bild: Auerbach Verlag

Treten Sie näher


Die erste Aufgabe für alle Testteilnehmer bestand darin, sich unserer 2,3 Meter breiten Leinwand bis zu jenem Punkt zu nähern, an dem der Bildeindruck der HD-Aufnahmen unschärfer erscheint. Theoretisch kann man das maximale Auflösungsvermögen unseres Auges berechnen, was allerdings zu ebenso theoretischen Ergebnissen führt. So gingen die Testkandidaten sehr nah an die Leinwand heran – der Unschärfeeindruck stellte sich erst bei 2,5 Meter Entfernung ein, obwohl in der Theorie bereits bei fünf Metern Abstand der Bildeindruck mit Full-HD-Auflösung nicht mehr optimal ausfallen sollte.
 
Damit zeigt nicht nur unser verwendeter Full-HD-Projektor, sondern auch die Blu-ray, welches Potenzial in HDTV steckt. Erst bei einem Abstand der vorliegenden Bildbreite beginnt das Bild unschärfer zu werden. Wer demnach vier Meter von einem Fernseher entfernt sitzt, müsste einen vier Meter breiten Fernseher erwerben, um das volle Potenzial von HDTV auszuspielen. Da weder Fernseher in solchen Bildgrößen existieren, noch die meisten Zuschauer über einen sehr guten Projektor verfügen, scheint der HD-Standard mit zwei Millionen Bildpunkten auch auf längere Sicht völlig ausreichend – eine nochmalige Steigerung der Pixelanzahl würde die Dimensionen der meisten Wohnräume sprengen.

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf sorgfältiger Recherche und geben den Sachstand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung wieder. Spätere Entwicklungen oder Updates sind aus diesem Grund unter Umständen nicht berücksichtigt. Für Hinweise auf möglicherweise überholte Informationen sind wir dankbar.
  • Flattr digitalfernsehen.de

  • Am Kiosk und im Abo

DIGITAL FERNSEHEN 12/2014
DIGITAL TESTED 01/2015
HDTV 07/2014
BLU-RAY MAGAZIN 09/2014
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK Ausgabe 1/2015
AUDIO TEST 08/2014
HAUS & GARTEN TEST 06/2014
BLU-RAY TEST 01/2013


 
Letzte Änderung: Mittwoch, 09.11.2011