Yahoo beerdigt sein VoD-Portal Screen

05.01.2016, 12:14 Uhr, kw

Vor vier Jahren hatte Yahoo ambitioniert einen eigenen Video-on-Demand-Dienst gestartet, nun hat der Onlineanbieter das Projekt zu Grabe getragen: Nach hohen Verlusten hat Yahoo Screen eingestellt.


Nachdem der Video-on-Demand-Dienst Screen Yahoo nur noch Verluste beschert hat, reagierte die Internetplattform nun und zog den Stecker. Wie das Onlinemagazin "Variety" meldete, wurde das Videoangebot ohne Vorankündigung vom Netz genommen.


2011 hatte Yahoo das Video-Portal mit zahlreichen Unterhaltungsangeboten an den Start gebracht. Mit der Vermarktung von Werbeplätzen wollte Yahoo-Chefin Marissa Mayer eine ehrgeizige Videostrategie umsetzen. Neben diversen Serien, TV-Shows und Filmen bot die Internetplattform auf Screen mit verschiedenen Eigenproduktionen auch exklusiven Content an.
 
Über 100 Millionen Dollar ließ sich Yahoo die Produktion eigener Sendungen kosten. Doch die Bemühungen zeigten keine Wirkungen, stattdessen stagnierten die Nutzerzahlen, während bei der Konkurrenz von Youtube die Zahlen weiter in die Höhe kletterten. Im dritten Quartal 2015 brachte Screen Yahoo sogar eine Abschreibung von 42 Millionen Dollar ein.
 
Statt weitere Verluste einzufahren, ging das Portal nun vom Netz. Auch wenn ein Yahoo-Sprecher "Variety" gegenüber die Screen-Einstellung mit einer übersichtlicheren Gestaltung des Yahoo-Angebotes begründete, so wurde das auf Screen vorhandene Videomaterial in die Sparten auf der Yahoo-Seite einsortiert. Von der Screen-Website werden die Nutzer nun direkt zu Yahoo umgeleitet. Damit starb das Videoportal zwar den Internettod, die Inhalte bekommen jedoch vorerst eine neue Heimat.

  • Gefällt mir