Kabel Deutschland testet DVB-C2 – Einführung schon 2011?

61
23
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Kabel Deutschland hat in ihrem Berliner Kabelnetz erfolgreich Übertragungstests mit dem neuen Standard für die Übertragung digitaler Bildsignale im Breitbandkabelnetz, DVB-C2, durchgeführt.

Anzeige

Wie Kabel Deutschland am Dienstag mitteilte, wurden bei dem Test im Kanal D562 HDTV-Signale mit der DVB-C2-Norm erstmalig in einem realen Kabelnetz zusammen mit analogen und anderen digitalen TV-Signalen übertragen. Wesentlicher Aspekt der Testläufe war die erstmalige Übertragung von 1024-QAM- und sogar 4096-QAM-Konstellationen. Das sind die komplexesten und effizientesten Betriebsarten des neuen DVB-C2-Kabelstandards in einem rückkanalfähigen 862 MHz-Kabelnetz.
 
Die Vorteile von DVB-C2 sind höhere Übertragungseffizienz und  optimale Anpassungsmöglichkeiten an verschiedene Kabelnetze. Kabel Deutschland eröffnet sich dadurch erweiterte Kapazitäten für die Einspeisung von HDTV-Programmen. Der im internationalen DVB-Projekt entwickelte DVB-C2-Standard komplettiert die in den letzten Jahren entstandene Familie der zweiten Generation von DVB-Rundfunkübertragungssystemen. Per Satellit (DVB-S2) und bei terrestrischen Plattformen im Ausland (DVB-T2) ist die nächste Generation der Übertragungsverfahren bereits im Einsatz.

 
Nach Angaben von Kabel-Deutschland-Technikchef Lorenz Glatz kann mitdem neuenStandard die maximale Downstreamkapazität im Kabel von heute rund fünfGBit/s in einem 862-MHz-Netzwerk auf bis zu acht GBit/s erhöht werden. Glatz hob die Vorteile von DVB-C2 bezüglich der geringerenBandbreiten-Anforderungen hervor. Diese würden durch das neueModulationsverfahren (COFDM) und den leistungsfähigen Fehlerschutz(LDPC) erreicht.
 
Das bestärke Kabel Deutschland, die Vorteile so schnell wie möglich inden Netzen einzusetzen, so Glatz.  Allerdings stünden Set-Top-Boxenmitkombiniertem DVB-C2/DVB-C-Empfangsteil erst Mitte 2011 bereit.Bestehende Receiver sind nicht kompatibel, so dass auf den Netzbetreiber ein großangelegter Austausch in den Kundenhaushalten zukäme. Ein Aufwand, den KDG aufgrund der möglichen Aufwertung des eigenen Angebots und zusätzlicher Inhalte einzugehen bereit sei, wie Christoph Schaaf, Bereichsleiter Neue Technologienund Standards bei KDG, betonte.
 
Die heute weltweit eingesetzten DVB-Übertragungssysteme der erstenGeneration (DVB-S, DVB-C und DVB-T) werden nach Angaben desIndustriekonsortiums Digital Video Broadcasting Project (DVB) in mehrals 500 Millionen Endgeräten genutzt. Die DVB-C2-Norm wurde erst vor fünf Monaten durch das EuropäischeInstitut für Telekommunikationsnormen (ETSI) als EN 302 769veröffentlicht. Am KDG-Pilotprojekt waren Sony,DekTec und die Technische Universität Braunschweig beteiligt. [mw]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

61 Kommentare im Forum

  1. AW: Kabel Deutschland testet DVB-C2 - Einführung schon 2011? Im Allgemeine sind Neuerungen ja zu begrüssen... wenn sie denn abwärtskompatibel wären. Da ist ein Unternehmen wie KDG seit Jahren nicht in der Lage seinen Kunden flächendeckend die gleiche Senderauswahl zu bieten... da faselt man, sollten irgendwann einmal die analogen Sender eingestellt werden, von Reanalogisierung um den Kunden auch weiterhin bedienen zu können (...wie rückständig) da plant man schon den nächsten großen Coup : DVB-C2 flächendeckend. von dem Elektroschrott der so ganz nebenbei produziert wird ( durch Umtausch der Receiver - was sicherlich gegen einen kleinen Obulus erfolgt) gar nicht zu reden. bleibt noch zu erwähnen, dass die "von der KDG so hochgerühmten HD-Receiver, die seit Montag erhältlich sind dann auch aufs Altenteil geschoben werden können. Super KDG - anstatt erst einmal einen Schritt nach dem anderen zu machen wird gleich der große Sprung gemacht. Na ja, wenn ihr meint. Gruss Mangels
  2. AW: Kabel Deutschland testet DVB-C2 - Einführung schon 2011? Tja, man will eben mit den Receivern Kohle machen und nicht mit dem Programm.
  3. AW: Kabel Deutschland testet DVB-C2 - Einführung schon 2011? Dann werden wir wohl alle Geräte (KDG SD-Receiver und KDG HD-Receiver [DVB-C]) wieder auf den Müll werfen und mal wieder was neues kaufen müssen. Nachdem jetzt die Fernseher endlich DVB-C Tuner integriert haben - und man mit CI+ auch offiziell Privatsender empfangen kann, sorgt KDG wieder dafür, dass ein externer Receiver notwendig ist. Das ist Fortschritt.
Alle Kommentare 61 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum