Blu-ray der Woche: „Fright Night“: Charmant und blutig

0
12
Bild: © Auerbach Verlag
Bild: © Auerbach Verlag
Anzeige
Es gibt sie noch, die klassischen Vampirgeschichten der alten Schule. Holt man den Blusaugermythos in die Neuzeit, bekommt man „Fright Night“. Doch die Neuverfilmung des Horror-Klassikers von 1985 hat noch mehr zu bieten: Tempo und Witz.

Von Charlie Bartlett zu Charlie Brewster ist es im Prinzip kein weiter Sprung für Teeny-Star Anton Yelchin („Star Trek“). Der Charakter der Figuren ist im Prinzip gleich, denn beide lechzen nach Erfolg, Anerkennung und Aufmerksamkeit. Brewster hat allerdings ein kleines Problem mit seinem neuen Nachbarn Jerry (Colin Farell). 

Der ist nämlich extrem stark an den Frauen der Gegend interessiert, denn er hat sie zum fressen gern. Blöderweise kauft ihm niemand die Geschichte vom bösen Vampir ab, denn Jerry sieht einfach zu gut aus und ist obendrein auch noch ein verdammt netter Kerl. Drum heißt’s für Charlie, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Aber Colin Farrell als geistig und körperlich überlegener Vampir ist kein wirklich leichter Gegner. Charmant und cool

 
 
Es macht einfach Spaß dabei zuzusehen, wie er genüsslich seine panischen Opfer jagt, sie ohne ersichtliche Anstrengung zur Strecke bringt und dabei auch noch wahnsinnig charmant und cool wirkt. Insgesamt erscheint das Remake stimmiger und vor allem unterhaltsamer als das Original von 1985, was nicht zuletzt dem feinen Humor von Regisseur Craig Gillespie („Lars und die Frauen“) liegt. Dabei gelingt es dem Film sogar einige wirklich furchteinflößenden Momente zu erzeugen und die Regeln des Vampirismus auf kreative Weise auszureizen.
 
 
Die Blu-ray-Präsentation ist absolut stimmig und entspricht dem hohen Niveau der Disney-Scheiben. Die meiste Zeit über gibt es nichts zu bemängeln. Alles sieht so aus wie ein kompromisslos klares High-Definition-Bild wirken sollte. Nur in wenigen Einstellungen schwächelt die Schärfe und die Farbdarstellung wirkt zu stark stilisiert.Packender Horror

 
 
Der Rundumklang ist sehr kräftig und präsent und besitzt eine gelungene 7.1-Abmischung. Allein durch die hohe Dynamik gewinnen die Horror-Szenarien an Schärfe und Eindruckskraft. Es ist aber auch die packende Musikwahl, die dem Film ein einzigartiges Flair gibt.
 
 
Das insgesamt 21-Minütige Bonusmaterial bietet neben erweiterten Szenen unter anderem gespieltes Originalmaterial von dem Fake-Magier Peter Vincent (David Tennant) und den drei Freunden Charlie, Ed und Adam. Wer es noch ein wenig dreidimensionaler haben möchte, besorgt sich die Blu-ray 3D im 3-Disc-Set zusammen mit der 2D- und der DVD-Version. Die Wertung

 

 

FILMINHALT: 7 von 10


TECHNIK: 8,5 von 10
 
BILDQUALITÄT: 8,5 von 10
 
TONQUALITÄT: 8,5 von 10

Fazit: Charmant und blutig – es gibt nur wenige Horror-Komödien, denen der Spagat zwischen Furcht und Spaß gelingt. „Fight Nicht“ ist eine davon.
 
BONUSMATERIAL: 4,5 von 10

Infos zur Blu-ray


 
Genre: Horror-Komödie | Originaltitel: Fright Night | Land/Jahr: US 2011 | Vertrieb: Disney Home | Bild: MPEG-4, 1.78:1 | Ton: DTS-HD HR 7.1 | Regie: Craig Gillespie | Darsteller: Colin Farrell, Anton Yelchin, Imogen Poots | Laufzeit: 106 Min. | Wendecover: nein | Anzahl Discs: 1 | FSK: ab 16 Jahre | Start: 9. Februar 2012
 
An dieser Stelle präsentiert Ihnen das BLU-RAY MAGAZIN immer dienstags die „Blu-ray der Woche“, die aus Sicht unserer Redakteure die  interessanteste Veröffentlichung der kommenden Tage darstellt. In der vergangenen Woche stand die Blu-ray „Pulp Fiction“ im Mittelpunkt.

 
Mehr als 95 weitere Tests lesen Sie im aktuellen BLU-RAY Magazin 2/2012, das ab sofort überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.


 
Durchsuchen Sie unsere Online-Datenbank nach weiteren Blu-rays



 
 

 
 


 


 
[Falko Theuner]

Bildquelle:

  • Inhalte_Blu-ray_Artikelbild: © Auerbach Verlag

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum