TU Ilmenau testet Handy-TV über DMB

0
19
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Ilmenau – Das Institut für Medientechnik strahlt vom Ilmenauer Hausberg „Kickelhahn“ Handy-Fernsehen über den Standard „Digital Multimedia Broadcasting“ (DMB) ab.

Wie Prof. Dr. Schade auf Anfrage von DIGITAL FERNSEHEN mitteilte, wird der ansässige Lokalsender für die DMB-Testübertragung im Rahmen des Projektes „Medienfunk-Plattform Ilmenau“ genutzt.

Dieser Standard ist für mobile Geräte mit kleinen Displays vorgesehen, z.B. für Mobiltelefone oder PDAs. Im Gegensatz zur Übertragung von Videos auf das Handy per UMTS, welche einzeln gestartet und bezahlt werden müssen, handelt es sich hierbei um echtes Fernsehen, das frei von allen empfangen werden kann.
 
Der kommerzielle Betrieb von DMB soll im Juni an fünf WM-Standorten aufgenommen und bis Ende des Jahres auf viele Ballungszentren in Deutschland ausgedehnt werden. Betrieben wird dieser Dienst von der Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH (MFD), dessen Geschäftsführer Henrik Rinnert im Rahmen der Veranstaltungen „10 Jahre Medienstudiengänge an der TU Ilmenau“ an einer Podiumsdiskussion teilnahm. Bei dieser Gelegenheit überzeugte sich der Medienexperte mit seinem eigenen Mobilfunkgerät vom Empfang der DMB-Testsendungen.
 
Die Ausstrahlung von DMB erfolgt über den DAB-Sender der Universität, der für digitalen Rundfunk vorgesehen ist. In weiteren Projekten werden derzeit mobile Datendienste entwickelt, durch welche Informationen – z.B. über Veranstaltungen, Kultur und die Stadt – ausgestrahlt und auch multimediale Inhalte vertrieben werden können. Wie Schade gegenüber DIGITAL FERNSEHEN angab, befindet sich die TU Ilmenau mit der MFD und dem MDR in Gesprächen über nicht-kommerzielle DMB-Übertragungen. Empfangsgeräte für das neue Fernsehen sind allerdings derzeit noch rar, sollen aber ab Juni in den WM-Städten angeboten werden. [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert