Update: DAZN streicht Gratis-Monat – wird aber Alternativen bieten

72
15884
dazn
© DAZN
Anzeige

Sportstreamingdienst DAZN stellt in Kürze das kostenlose Probe-Abo ein. Wer also noch einen Gratis-Monat abgreifen möchte, muss sich sputen.

Wie DIGITAL FERNSEHEN aus Unternehmenskreisen bestätigt wurde, gibt es den Probe-Monat bei DAZN nicht mehr lange gratis. Auch auf der Internetseite des Sportstreaminganbieters wird mittlerweile auf diesen Umstand verwiesen, wenn auch nicht groß angeschlagen. Der kostenlose Erst-Monat ist demnach nur noch bis zum 30. September verfügbar. Dies gilt auch für Interessenten an einem Jahres-Abo.

[Update] Ein DAZN-Sprecher führte gegenüber DF nun noch weiter aus: „Ab dem 1. Oktober haben wir uns nun dazu entschieden, diese Option zu entfernen und werden in Zukunft andere Einführungsangebote für DAZN ausprobieren. Ohne ein Abonnement abschließen zu müssen, können Fans immer noch die App herunterladen oder DAZN.COM über den Browser besuchen und sich einen ersten Überblick über das Angebot verschaffen. Wir sind stolz darauf, dass wir in den letzten fünf Jahren allen Sportfans einen Gratismonat anbieten konnten, um es den an DAZN interessierten Fans so einfach wie möglich zu machen, unseren Service zu testen“

Man ist also bei DAZN dabei alternative Anreize zu schaffen. Auf DF-Nachfrage konnten die erwähnten „anderen Einführungsangebote“ jedoch nicht weiter konkretisiert werden. Denkbar wären freilich Rabattaktionen oder ähnliches. Man wird sich aber wohl noch ein paar Wochen gedulden müssen, bis hier näheres bekanntgegeben wird.

DAZN hob gerade erst die Preise an

Erst kürzlich wurden auch die Preise zum August angehoben (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Ab sofort zahlt man für ein DAZN-Abonnement, nach dem bislang als obligatorisch geltenden Gratismonat 14,99 statt 11,99 monatlich für den Zugriff auf den Streamingdienst. Demnächst fällt aber nun auch noch die kostenlose, 30-tägige Testphase weg.

Im Jahresabo lassen sich immerhin noch rund 20 Prozent der Kosten einsparen. Dies kostet künftig 150 Euro. Im Rahmen der Preiserhöhung rechtfertigte DAZN sich mit dem Argument, dass man ständig bestrebt sei, „unser Rechteportfolio zu erweitern sowie unsere Produktionsstandards und Streaming-Qualität zu verbessern. Ab der Saison 2021/22 erweitert DAZN das Fußball-Angebot um weitere Premium-Rechte.“ Außerdem zeige man nahezu die komplette Champions League sowie alle Bundesliga-Spiele am Freitagabend und am Sonntag live.

Das stimmt alles auch so weit. Und es war wohl auch erwartbar, dass diese Erweiterung des Angebots nicht ohne Konsequenzen für die Nutzer bleiben. Dass zusätzlich aber nun der Gratis-Monat auch noch gestrichen wird, nimmt vielen Interessenten vielleicht aber auch den Reiz DAZN einmal auszuprobieren. Von daher scheint diese Maßnahme die gewagtere zu sein.

Bildquelle:

  • dazn: © DAZN

72 Kommentare im Forum

  1. Ja bei Netflix, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt. Egal. Beides tangiert mich nicht. Das Leben geht weiter, mit oder ohne Streaminganbieter.
  2. Wir ja auch mal Zeit wenn man endlich Geld verdienen will. Soll ja Leute geben, die haben seit Jahren DAZN und noch nie dafür gezahlt, da eine neue E-Mail Adresse schon ausgereicht hat um 30 Tage Testen zu können. Also praktisch hat hier keine Hürde bestanden. Bei Netflix war das ganze ja u.a. ans Zahlungsmittel gekoppelt.
Alle Kommentare 72 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum