Helmut Thomas Volks TV verschiebt sich weiter

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Noch im August hatte Helmut Thoma angekündigt, mit Volks TV bis spätestens Ende September 2012 auf Sendung gehen zu wollen. Jetzt kommt es zu weiteren Verzögerungen. Als Gründe werden diesmal bürokratische Schwierigkeiten bei der Vertragsunterzeichnung mit den Investoren genannt.

Das lang angekündigte Projekt Volks TV des früheren RTL-Chefs Helmut Thoma ist weiterhin ein gutes Stück davon entfernt, endlich den Sendebetrieb aufzunehmen. Noch Mitte August hatte Thoma angekündigt, dass die selbst gesetzte Frist bis Ende September eingehalten werden solle. Doch wie die „Süddeutsche Zeitung“ in ihrer Ausgabe vom heutigen Donnerstag berichtet, hat Thoma jetzt die an dem Projekt beteiligten Sender aus Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Berlin, Hessen und Baden-Württemberg um einen Aufschub bis zum Ende des Jahres gebeten. Laut der geschlossenen Verträge muss Volks-TV eigentlich bis Ende September 2012 auf Sendung gehen.

Grund für die erneute Verschiebung des geplanten Rahmenprogramms für Regionalsender seien bürokratische Schwierigkeiten bei den Verhandlungen mit den Investoren. So müssten beispielsweise die Vertragspapiere erst in die jeweiligen Landessprachen der Investoren übersetzt und die Währungen in einen gemeinsamen Wert umgerechnet werden. Erst wenn diese Vorgänge abgeschlossen sind, sei eine notarielle Beglaubigung der Verträge möglich. Auch die Prüfungen durch die deutschen Medienaufsichtsgremien ZAK und KEF stünden danach noch aus.
 
Die Investoren für Volks TV kommen aus dem Euro-Raum, Großbritannien und den USA. Ende August konnte zudem die chinesische Produktionsfirma Huayun für das Projekt gewonnen werden, womit zumindest die Finanzierung nach langem hin und her nun sicher gestellt sein soll. Der Start des bundesweiten Rahmenprogramms für Lokalsender musste aufgrund der Finanzierungsfrage bereits mehrfach verschoben werden. Im März konnte der ehemalige RTL-Chef bereits etwa die Hälfte der insgesamt benötigten 31 Millionen Startkapital zusammenbringen. 15 bis 16 Millionen Euro steckten Investoren damals bereits in das Projekt des 72-Jährigen. Der geplante Senderstart im April sollte auch den Rest überzeugen.
 
Wie die „Süddeutsche Zeitung“ weiter berichtet, sei ein Sendestart für Volks TV bis zum Ende des Jahres noch denkbar. Intern könne man sich aber auch vorstellen, den Start des Projektes auf 2013 zu verschieben. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert